Die Geschichte einen (sehr kurz) der Wanderung

die Rezension(Gutachten) ber die Wanderung « Die verlorene Welt(Frieden) » den 3-5. April 2010

Ich werde sofort, diese Wanderung fr die, wer am meisten vkusnoe est zuerst bezeichnen(begehen). Ich habe, leider, nicht von solchen, deshalb sitzend in den Zug auf dem rckgngigen Weg, leicht kognitivnyj die Dissonanz empfunden. Nein, hat die Wanderung mir gefallen, doch war prepodnesen wie den franzsischen Wein in plast-stakanchike :)     

Getroffen(Begegnet) mit seiner(ihrer) touristischen Gruppe neben dem berblicksplatz unweit der Bucht Laspi (die Wanderung begannen wir mit dem Ende) und, geschaut ein Auge auf das prchtige Kap Sarych (der am meisten sdliche Punkt Ukraine), wir pobreli nach proselochnoj dem Pfad zu unseren trudnopreodolimym den Hindernissen. Diesen am ersten Tag hat sich die Erhhung das runde Smmchen - Kaja eingefunden(erwiesen), von der man, von der Hhe daneben 500 m ber dem Meeresspiegel, die selbe Bucht und das selbe Kap sehen(verstehen) kann. Der Unterschied - 2 Stunden des langwierigen Aufstiegs, nach dem der Rucksack zu namokshej dem Rcken festklebt und, wenn es ihn, rckzustellen, scheint, dass du dich in der Schwerelosigkeit eingefunden(erwiesen) hast. Noch der Unterschied - der Mastab der bersicht, der faul sich sich erholend, vorziehend unzugnglich ist, die Busse und die Autos zu benutzen.



Naljubovavshis' von der Art(Gestalt) der am meisten sdlichen Küste(Ufers) JUBK, uns stand der kurze Spaziergang nach der Ebene zum Berg Kokija-Kaja bevor, auf der in die sowjetische Zeit die Militärbasis(Militärstation) aufgestellt wurde. Schauend auf die Umgebung um diese Basis(Station) verstehst Du, warum waren in jene Zeit die Militrs eine privilegierte Klasse. Doch konnten(durften) bei weitem nicht allen ber dem Abgrund der Hhe mehr 400 m an einem beliebigen Tag eine Zeitlang sitzen, unter der hinter der kleinen Kante der Küste(Ufers) das unendliche Meer(See) anfngt., sich tuchkami zu ergtzen, die in diese die Rander(Land) oft schwimmen, oder dem Untergang, dessen goldene Bahn(Weg) einen beliebigen Besitzer des Fotoapparates versucht, die Matrix der Einrichtung(Aufbaus) auf die Lebensfhigkeit zu erproben(erfahren).

Zurckkehrend zu meinem Brummen zunchst, werde ich erklren, dass die Schnheit ganzen es ich nur spter, ausgeladen die Portrtaufnahmen auf den groen Bildschirm des Computers bewerten konnte. Am ersten Tag der Wanderung war ich osharashen die Landschaften, die Erwartungen sind nicht dazugekommen, sich in der Tiefe der Seele zu bilden und zum Brennstoff fr die Eindrcke zu dienen. Obwohl ich, Sie versichere, sieht tatschlich aller bedeutend schner, als auf den Bildern aus.

Hat mich und verwundert, dass nach nur 3,5-4 Stunden nach dem Anfang der Wanderung der Instrukteur etwas tatschlich gesagt hat: « Hier wir werden auf die Nacht stehenbleiben, es ist hchste Zeit, zu gehen, nach der Quelle » zu suchen. Und ich jenes erwartete die Komplexitäten(Schwierigkeiten), war auf den spten Halt, die Anlage(Installation) der Zelte unter dem Licht(Welt) der Lmpchen und die Suche des Reisigs in kromeshnoj der Dunkelheit gestimmt. Ich werde bemerken, dass nicht nur ich die grossen Komplexitäten(Schwierigkeiten) erwartete: am Abend des zweiten Tages hat sich der Teil unserer Gruppe neben dem Lagerfeuer eingerichtet und mit dem Rausch hrte die marschmssigen Erzhlungen unseres Instrukteurs Tarasa. Ob man zu sagen(sprechen) braucht, dass dem Menschen, der die Hhe in 6,8 Kilometer unterwarf, poubaviv das Interesse zu geschehend(stammend) ringsumher als unser zu verwundern war.



Auf der ersten bernachtung mte ich das Wasser aus der Pftze (nicht einschlielich kiew-wasserleitungs-) zum ersten Mal trinken, ist genauer aus dem Bchlein des aufgetauten Wassers, nespeshno aktuell(fliessend) entlang dem vorjhrigen Laub. Im brigen, wurde nach dem Kochen sie in am meisten vkusnuju in meinem Leben den Buchweizenbrei und nicht weniger vkusnyj den Tee, der truhoj von den Bumen und der BlAtter gewrzt ist, umgewandelt. Darauf neu im Alltag und den Leben des Touristen fr mich wurde auch bis zu dem Ende der Wanderung nichts nicht beendet hat der Zerstrung meiner Stereotype und der Weise(Gestalt) des Lebens gedient. Aufrichtig beneide ich die Touristen (vorzugsweise den Mdchen), die in solchen Wanderungen fr sich die neue Welt(Frieden) ffnen.

In der Regel, verfolgt denkend, in die Wanderung zu gehen, der Tourist eines drei Ziels(Zweckes) (oder allen drei sofort): - die ntzliche physische Belastung nach ofisno-planktonnoj der Arbeit zu bekommen; - die Schnheit pervozdannoj der Natur und der sich nach dem Weg treffenden(begegnenden) Sehenswrdigkeiten anzuschauen;-, die neuen Leute kennenzulernen, die interessanten Geschichten bei dem Lagerfeuer und, mglich zu hren / zu erzhlen, fr sich der Satellite(Gefährten) fr die zukunftigen Wanderungen zu finden.

Das dritte Ziel(Zweck), leider, war nur teilweise geffnet. Cyril hat richtig(korrekt) geschrieben, dass in die Wanderungen die schlechten Leute nicht gehen. Aber, um und sdruzhit'sja das Kollektiv kennenzulernen, hatten wir so wenig Zeit (nur 2 Abende bei dem Lagerfeuer), was poobshchat'sja mit der Mehrheit wirklich normal ist es gelang nur in der Gaststtte Sewastopols vor der Abfahrt(Ausreise) in Kiew. Dazu wußten(kannten) 7 10 Teilnehmern der Gruppe gut einander, dass das Potential der abendlichen Spinngesellschaften wesentlich verringerte.

     

In der Mitte des Frhlings die Krim - die wohltuende Stelle(Ort) fr ermdet seiend vom langwierigen(langen;andauernden) Winter und ofigevshego von den nach dem Schnee geffneten Hfen des Stdters. Hier blhen schon mit aller Macht die Bume, die Feldfarben schenken das unbertreffliche Aroma (etwas zwischen mjatnym und barbarisovym), und das Gras mit neprivychki schneidet das Auge peredozirovkoj des Chlorophylls.

Auerdem nein hier, an der sdlichen Kste noch praktisch sich erholend, die im Sommer die ganze Feige - von Balaklavy bis zu dem Kap Ajja - in die Haltestelle pervobytnyh der Leute umwandeln, der Brennholze, gemtlich nuzhnika wo nicht zu finden :). Deshalb furchen kosuli und sogar die wilden Keiler sorglos die Weiten des Kaps Ajja, und val'jazhnaja geniert sich die Eule "ugukat' nicht" dass der Krfte sofort nach dem Untergang ist.

Endlich, erinnert dem Frhling die Wanderung den Spaziergang nach der khlen Pftze, whrend bis zu dem Sommer die unbarmherzige Sonne skosit' des nicht vorbereiteten Touristen auf dem ersten steilen und langwierigen Aufstieg, parallel ausbrennend ganze seine umgebende Natur droht.

Sondern auch die Mngel gibt es. Erstens, schwingt sich die Temperatur des Wassers in das Meer(See) im Frhling von 8 bis zu 12 Graden nach TSel'siju, dass, im brigen, der Hlfte der Kerle unserer Gruppe (einschl. und mir) mit dem Wehklagen nicht gestrt hat, kupatel'nyj die Saison zu öffnen(entdecken). Zweitens, mute es mir, nicht habend novomodnogo des Schlafsacks mit der Kodebezeichnung(Kodenamen) «-5» oder «-20», vor dem Schlaf natjagivat' auf sich ganzen enthalten den Rucksack (auer poncho), eingepackt nach allen Kanons outdoorukraine.com.



Endlich hat der Schaffner Taras, wahrscheinlich, ermdet seiend von unserem Jammern ber die unertrgliche Leichtigkeit des Daseins der Wanderung, entschieden, uns die berraschung zu machen. Nach dem Abstieg vom letzten Punkt des Kommentars(Rundschau) unserer Wanderung - die Fässer(Tonne) des Todes - mit potjazhelevshim von einigen Dutzenden das Megabyte der Illustrationen vom Fotoapparat, habe ich bei ihm gefragt: « Nach welchem tropinok werden wir gehen? ».

Der Varianten waren drei: - das Fass(Tonne) des Todes von der Nordseite nach protorennoj mit den Autos dem Weg zu biegen; - nach tropinke ber « pologim vom Abhang », hinuntergelassen prjamikom zum Meer (die Meter so durch 250-300 nach der Hhe) zu gehen(durchzunehmen;vergehen); - naprolom durch den Berg zu gehen(durchzunehmen;vergehen). Die letzte Variante wurde sogar nicht betrachtet, Taras mir mit dem Lcheln auf der Person(Gesicht) hat gesagt: « Und welche httest du gewhlt? - wonach hat ergnzt: - « Werden wir nach dieser tropinke (zweit) gehen: sie ein wenig mehr streubar, aber dafr malerisch ».

Leider hat sich der unerfahrenen Touristen, tropinka nicht durchgehend eingefunden(erwiesen), und irgendwo war akkurat unter dem Fass(Tonne) des Todes uns vorschlagen wird, in das Spiel unter der Bezeichnung(Namen) « sich Susanin » zu spielen. Den Weg konnte man oder entlang den Wacholdern, verwendend ihrer wie die Versicherung anlegen, oder nach den Gipfeln der grossen Batzen, wo nein paskudnyh seicht(klein) kamushkov und die Kupplung mit der Oberflche sicher.

Nach erzhlte mein Freund aus Sewastopol, dass gerade auf dieser tropinke und kalechitsja am meisten viel(gross) Touristen, die zwischen Balaklavoj und dem Kap Ajja spazieren, zerschlagen wird. Fr solche Fälle(Zufälle) verstehst Du, dass man bei ganzer Leichtigkeit der Krimberge, usserst akkurat hier sein mu. Doch auf erste tropinke fr 20 Minuten des Gehens von Balaklavy zu zerschlagen wre, ob nicht so unsinnig?



Otdyshavshis' nach der berwindung tropinki, habe ich bei Tarasa gefragt: « Warum wir haben zurck nicht umgedreht, wenn klar wurde, was deutlich tropinki weiter nein? ». « Weil es sprengt die Moral der Abteilung », - hat mir er geantwortet. Und ich aus irgendeinem Grunde sogar nicht zasomnevalsja in der Richtigkeit(Regelmäßigkeit) dieser Behauptung. Das letzte Mal geblickt auf das Meer(See), die Berge und der vorbeigekommene Weg, sind wir ungern zur Zivilisation, hoffend schneller gegangen, die ähnliche(solche) Schwindelei und von neuem zu wiederholen, zur Natur zurckzukehren.

P.S.: Als Ergebnis der Wanderung haben wir noch eine Phrase aus dem Wörterbuch(Wortschatz) der Schaffner studiert: « pology den Abstieg ». Es etwas tatschlich « hier unweit, 300 m » in einer der vorhergehenden Notizen.

P.P.S: Wenn Sie frchten, empfehle wie auch ich, kognitivnyj die Dissonanz infolge des Unbefriedigtseins razdutyh der Erwartungen zu bekommen, die Wanderung « Romantik Kollekshn » zu beachten, nach dem ich ich die Ellbgen jetzt beie. Trotzdem lies drei Tage (zwei Tages und Nacht) sind unfhig, alle Freuden des Zeltlebens zu ffnen.

P.P.P.S: verwundern Sie nicht sich, dass es sich nach der so kurzen Wanderung ergab so verpflichtet viel Textes - der Beruf.