Instrukteur auch der Mensch ist

Einige Touristen rechnen, dass der Instrukteur ein Mischling des Armeesergeanten mit dem Pferd ist. Fr solchen angeblich gibt es nichts besser, als " den Aufstieg zu schreien!!! " Und den 100-Tonnenrucksack zu schleppen. Er beschäftigt sich doch nur eben davon! Der Tourist sieht solchen Instrukteur, und glaubt nicht dass ihm schwer sein kann. Dass, irgendwo solche kann(darf) und passen auf. Und auf unserer wohltuenden Erde, trifft sich andere Art der Instrukteur nach dem Tourismus viel hufiger vor. Es nicht die "Monster", und die blichen Leute.

Wie alle Leute, sie die gute Nahrung lieben, und folglich verstehen nicht nur den Brei vorzubereiten. Sie lieben, mit den Touristen bei dem Lagerfeuer zu reden, es ist mglich gerade deshalb ihr Morgenschlaf besonders fest ist. Von ihm um nichts ist es fr die geliebte Sache(Ding) und deshalb schade, alles seine(ihre) Geld legen sie in neu snarjazhenie an, wovon der Rucksack allen strker und strker wird. Davon tut die Schultern weh und der Kopf (sie denkt stndig, was solches dem Rucksack) wegzuwerfen aus. Und dann sagt sich der Instrukteur entschlossen von solchen lebenswichtig der in der Wanderung notwendigen Sachen wie den Fernseher, das Schnellinternet und der heissen Seelen los. Was nur wirst Du fr die leise Freude des SpaziergAnges auf die grossen Distanzen nicht machen. In der guten Gesellschaft, wird es verstanden.

Wozu schreibe ich es?
Heute den Geburtstag bei Andrey Gipicha - der Instrukteur und des Menschen :)
Wir beglckwnschen!



17. Mrz 2009.