Fast Kaukasus

   den Bericht(Abrechnung) von der Wanderung in Karpaten am Ende Oktober 2008. Den gewhnlichen Augusttag. Wir kosten(stehen) auf dem Simferopolbahnhof, wir begegnen die neue Gruppe … Pltzlich Cyril bietet im Oktober an, in Karpaten zu gehen. In Karpaten war ich bis zu dem nicht, dazu verdchtigte an jenem heiteren Sommertag ich auch darber nicht, dass es im Oktober kalt vorkommt.

Zu jener Zeit bei mir war der Krfte und der Energie noch voll. Dann ich und, verdchtigen konnte(durfte) darber nicht, dass schon im September bei mir die wilde Nostalgie nach den huslichen Rändern(Ländern) und welche jenes die unsinnige Mdigkeit von der halbjhrigen Fhrung der Gruppen nach den Krimbergen … anfangen wird

Spter


 sind die Karten(Tickets) genommen, alle Umstnde sind vereinbart, in die Wanderung gehen wir zu dritt - ich, Cyril und Taras, fliegen wir mit dem Flugzeug, aller ist, der Stewardess sehr schn, bieten die Masse verschiedener Sachen an, wir fliegen mit Tarasom, Cyril wird uns nach dem Weg … Im Flugzeug mir einholen haben verboten, GPS den Navigator zu benutzen, ich verstehe nicht als er konnte(durfte) … ihnen schaden

Die Nacht dobiranija bis zu Iwano-Frankowsk.


Die Bahnhfe, die Obdachlosen.. ist aller gar nicht und nicht gemtlich schn. Wir wrden uns mit Tarasom einigen dass er schwieg während(bis) wir in die Berge ja ankommen werden ffnete und im allgemeinen besonders den Mund nicht. Ich spreche, wie auf russisch als auch auf ukrainisch, und im Folgenden bei den Treffen(Empfängen) mit der lokalen Rolle des Verkehres(Umgangs) mit ihnen pripadala mir … leicht

Der Morgen geht am Tag fliessend ber.


Endlich ist jenes Cyril angekommen, hat die Flasche sgushchenki, HURRA angefahren!!! … Gerade hier ich habe verstanden dass bei uns devok auch nicht genau sein wird es ist Wirklichkeit und die Wanderung wird streng, bis 20 Kilometer am Tag wie Minimum +, im Zelt mit zwei Kerlen + zu bernachten, in 5 Morgen aufzustehen. . . Ich ziehe den Gürtel(Zone) potuzhe fest, ich werde zu den Testen … vorbereitet

Den Fußboden(Geschlecht) des Tages fahren wir im Bus schon allen zusammen, weiter bekommen wir das Versäumnis(Passierschein) in grenz-mit Romnien die Zone(Gebiet).

Endlich fing jenes die Wanderung an.


Hurra!!! Wir gehen allmhlich aus dem DOrf Geschftlich weg und wir werden in die Berge vertieft, wir gehen in Karpaten, die Leute podal'she weg, insbesondere werden wir von den Obdachlosen … aber nicht mehr ber sie.. sie wie mir schien sehr viel berall … der Weg breit und während(bis) eben raz'ezzhennaja als jenes und davon sumpfig, schmutzig. Wir gehen entlang dem Flchen. Im Vergleich zu den Krimflchen karpaten-sind einfach riesig, die ganze Zeit lrmen auch vom strmischen Strom werden in die Ferne fortgetragen. Karpaten, wie es mir schien, sind als jenes Kaukasus hnlich, allen dass hher 2 tausend wenn abzuschneiden, die Gletscher und aller solches … die sehr feuchten Berge … und lesistye mit solchen schn und prikol'nymi poloninami zu entfernen(aufzuräumen). Es kommen bis zu die Gabelung der Wege und der Flsse, ist weiter naverh, deshalb kostet(steht) zapastis' vom Wasser … ist nach oben sehr geehrt hat sich schrecklich, breit eingefunden(erwiesen), aber da nach ihr die Planierraupen jenes fahren wurde sie in die sumpfige Mischung in das Bein(Fuß) utopali unsere sehr tief umgewandelt.

Aber bald haben wir die Spuren des Bren gesehen(verstanden) und von der Ungeduld wird sich mit ihm rvanuli treffen war noch schneller … den Aufstieg lang und schrecklich aber in die Zeichen wurde die halbjhrige Vorbereitung gegeben und ich lief die ganze Zeit vorwrts fort. . Gegen Abend haben wir halbzerstrt izbushku-kosh-hatu-domik gefunden und haben taki entschieden, im Zelt zu bernachten. Die Brennholze brannten wunderbar, war ziemlich warm und ist gemtlich. Zu schlafen haben frh und den Wecker auf 5 Morgen … gelegen


Den Morgen des nchsten Tages


Fing davon dass Cyril an wie es notwendig ist hat das Beispiel und erster vylez aus dem Zelt gereicht und schon begann hastet. Ich wollte nicht das Beispiel der Schwche reichen und deshalb schrie: « den Tag!!! », aber der Krfte, sofort in sich zu steigen fand nicht, in den allgemeinen Prozess des Erwachens wurde mit Mhe gegeben. Razbuzhennyj Taras brummte auch die ganze Zeit … emprte sich Da gerade als auch sahen des nachfolgenden Morgens ungefhr … aus

Das Frhstck Ist noch nicht lange den Aufstieg eben vorwrts fortgesetzt, wir begegnen grenz-izbushku aber in ihr niemanden, ist weiter im Wald(Holz) tiefer jetzt ist pastush'e die Zuflucht und … und die volle Sackgasse schon sehbar. Poryskali sind kaum rckwrts eben zurckgekehrt, nashchupali schmiede ich jenes tierisch nach oben tropku und … und lange und nudno erhoben sich nach ihr während(bis) auf den chelovechesko-mechanischen Weg herausgekommen sind. Dicht nhern wir uns der Grenze, bei allen das Schweigen und die Erwartung der wilden Begeisterung.

Die ersten Leute.


Wir setzen fort, der Weg, poloninka mit den verlorenen Htten zu gehen, zum ersten Mal begegnen wir die Touristen. Und die erste Enttuschung, antworten sie auf keine Weise auf die Schreie des guten Tages. Offenbar waren es die rumnischen Touristen oder einfach die Rumnen. Weiter begegnen wir die Menge vujkov mit dem Lastkraftwagen, ich sprach da brig onemeli und standen wie die Sulen, hflich hat sich vom Wodka losgesagt und sind weiter … weiter gegangen es zeigte sich wieder nicht sehr nach dem Weg und wieder kommen wir dorthin heraus wohin es notwendig ist. Das Vorhandensein des Navigators erlaubt(ermöglicht), den Weg wenn zu finden Du beginnst bludit'. Und da ist wieder die Sackgasse … weiter als die Varianten viel. Cyril erklrt dass reale chuvaki nach der Unwegsamkeit nach rechts nach oben von hier aus(daher) weggehen.

Unhnliche Karpaten.


Unser Ziel(Zweck) der Pfaffe Iwan, er gerade teilt Ukraine und Romnien eben. Hier ist im allgemeinen die Landschaft sehr wenig als Karpaten, zerfurchtet hrebty mit den Steinschlgen und die Mornen hnlich. Das alles Marmaroshsky das Massiv. Aber wir sehen tropku nach dem Abhang(Unterbrechung) und klar was wir zurckgehalten werden nicht können(dürfen). Bystren'ko ist auch auf dem scharfen(heftigen) Kamm unter der zrtlichen und warmen Karpatensonne vorbeigekommen ist trapezu veranstaltet(gepasst). Wir liebugeln mit den Arten(Gestalten). Es ist ist hier schn. Ringsumher die Abhänge(Unterbrechungen) und der Kamm mit eng tropkoj. Wir versammeln uns auch wir kriechen …


Skalolazo-traverso-kustotsepljanie


Tropka dauerte der Meter 15, es ist weiter nur die Richtung. Cyril polez nicht beobachtet nach jener Richtung ich hinter ihm, Taras hinter uns, aber kostet(steht) auf der Stelle(Ort). Wir kehren 5 Meter rckwrts hier noch zurck man kann troim stehen. Wir entscheiden nach unten … haltend fr die Gestrppe des Grases und nach der Abwesenheit jeglicher Richtungen werden wir sehr akkurat hinuntergelassen. Warum habe jenes ich entschieden dass ohne Rucksack mir leichter sein wird und nach unten Sehe ich … Tarasa was luft, meinen Rucksack zu retten, … wurde nicht erhalten ist weit nach unten fortgeflogen. Ich hinter ihm, die Ordnung … Sehen wir den Pfad, schneller(eher) kann(darf) tropochku und wer ist jenes des Males einfach ist nach dem geneigten Gras … unten die Morne spazierengegangen. Also, bedeutet und wir traversirovat' der Abhang … zapotevajut die Brillen, der Strich ist sichtbar, ich krieche, ich hole der Leute ein(Kinder ein), wir setzen karabkat'sja … allen fliessend pererastaet in skalolazo-traverso-kustotsepljanie, die Steine, die Bsche, die Eindrcke fort, … kriechen wir, vom Grat(Wirbelsäule) auf den Grat(Wirbelsäule), rckwrts hat keinen Platz man, es ist, nach unten weit vorwrts unmglich, die Versicherung fehlt, wir kriechen nach den Geräten(Bestecken). Und da komme ich berwunden die letzten Steine - Bsche auf den Grasabhang heraus, ist weiter nur polzkom … ist herausgekommen, es wurde auf die Beine(Füß), hu … der Pfaffe Iwan. Ich sehe nebenan den normalen Pfad nach der wir sind … nicht gegangen.

Von einem Bein(Fuß) im Eurobündnis(Eurokonjunktion).


Hat sich erholt. Ich schimpfe auf allen was geschieht(stammt) und in der Seele verstehe ich dass solches die Natter genau fr lange Zeit behalten werden wird. " Die Rumnen - durachki! " Schrie ich von der Freude, dass jenes uns wir gerade auf der Grenze befinden und lief jenes nach Romnien jenes nach unserer Seite. Und doch es schon das Eurobündnis(Eurokonjunktion). So dass wir die groe Reise nach den Bschen begangen haben. Ich beruhige mich nu-batonchikom und wir bewegen uns weiter. Ich verstehe, dass in der kommerziellen Wanderung, ich mir von solchen Pfaden nicht erlaubt(ermöglicht) htte, zu gehen, und hier nicht wen zu beschuldigen, sind schuldig. Wir gehen nach dem guten Pfad entlang dem Kamm, es ist Romnien sichbar, es ist Ukraine … sichbar wir gehen auch nach den Geräten(Bestecken) so es sich dass schon so ein bichen in Romnien … und auf unsere Seite tropok jenes ergibt und nein. Wir werden so nach dem Grasabhang, das Wohl schon natrenirovalis' hinuntergelassen, wir werden schnell hinuntergelassen. Die bernachtung auf der Grenze, ist hier kalt. Keine Brennholze fast gibt es aber das Abendessen schmackhaftest, verdient in schwer karabkan'jah. Den Schlaf augenblicklich …

Entlang der Grenze.


 fngt der Tag wie immer in 5 an, die Uhren haben bersetzt so dass wir in 4 Benzinbrenner aufstehen rettet die Situation und es frhstcken bis zu die Morgendmmerung. Wohl findet Cyril in sich krAft prosnutsja rechtzeitig, was man ber uns nicht sagen darf, versuchen wir, zum Frhstck aufzustehen. Ich verstehe dass es ungerecht, wenn ein Mensch die ganze Zeit den Diensthabenden, Aber nach einem halben Jahr der Arbeit vom Instrukteur so pobyt' vom einfachen Teilnehmer wnschenswert ist und wie es posachkovat' die riesige Versuchung … auf heute notwendig ist versprachen die Regen und der Himmel finster(trüb), ich passe(stimme) mich auf schlimmst an. Den ganzen Tag gehen wir nach dem breiten Weg entlang der Grenze mit Romnien. berall die kleinen Pfhle der sowjetischen Herkunft(Entstehung) und die Reste des stacheligen Drahtes. Es sind auch die kleinen Stein-alten kleinen Pfhle von der chehoslovatsko-rumnischen Grenze und spter von chehoslovatsko-polnisch. Erstens gehen wir durch den Wald(Holz), spter nach pologomu dem Grat(Wirbelsäule) und so den ganzen Tag … den Tag nudnyj und nicht treffend die Eindrcke, aber ich finde das Hufeisen und verstehend dass es ein berflssiges Gewicht dennoch ist ich schleppe mit mir. Wo jenes von der Grenze zusammengerollt ist werden wir und zu unserer Seite vertieft. Vechereet. Wir finden poloninku und wahnsinnig das Klassenhuschen.

Pechka wrmt ich ersticke.


Aber ich während(bis) taste(nehme) das Wasser zusammen. Damit des Problemes, ist die Konstruktion der Trnke fr die Tiere sehr kompliziert und ich verausgebe viel Zeit. Es erscheint(entsteht) Cyril sagt(spricht) dass das normale Wasser gefunden haben und man mu allen dass ausgieen so nahm(tastete) lange zusammen. Pechka, der Haufen der Brennholze. Wir bereiten auf der Platte, edim hinter dem Tisch vor, wir innerhalb des Hauses und uns ist es klassno real. Wird warm sein und gemtlich kann ich … nicht solchem dem Glck glauben aber es ist Realitt. Sogar werden wir heute auf den Halbbrillen … schlafen wie es und gemtlich dort gut war, diese Stelle(Ort) nicht sehr jenes zu verlassen wre es, von der Freude naelis' der Suppe mit dem Knoblauch und zufrieden potashchilis' wnschenswert, zu schlafen. Spter stand ich noch auf, um, der Brennholze unterzulegen und den aufflammenden Balken auf die Strae zu ertragen. Danke dir izbushka dass hast du dich so rechtzeitig dort eingefunden(erwiesen).

Die Nacht. Trumen devki, das gute Merkmal …


Den nchsten Tag


Aller ist wie immer frh, aber mit pechkoj und davon und warm angenehm, man will nicht von hier aus(daher) weggehen. Aber es ist, weil die grossen Plne auf heute notwendig. Wir kommen auch auf den Pfaffen Iwan dass Der schwarze Berg mit dem Observatorium heraus.



Den Weg ist der Klassenpfad markiert, das Wetter super, des Regens taki war nicht. Die Arten(Gestalten) chudestnye. Wir unterwerfen den schwarzen Berg, wir gehen nach dem Observatorium … ringsumher der Haufen der Jeeps mit den Polen, auch reisen. Welcher zhutkoe den Eindruck wenn so lange vzbiraeshsja auf den Gipfel(Spitze) und dort mit den Maschinen(Autos) stattfindet, sich sogar nicht erinnern es will … kalt, wir zerreien weiter nach dem Hauptgrat(Hauptwirbelsäule), ist und prikol'no hier schn. Alle Arten(Gestalten) werden geffnet. Die Wahrheit war der Wind zhutky. Die Halte und perekusy machten in deren Grben hier nemereno, offenbar wenn jenes wer jenes auf den Krieg vorbereitet wurde. Wo jenes nachmittags dem Blick unserem Goverla - die zerfurchtete Pyramide geöffnet(entdeckt) wurde und wo jenes innerhalb meiner die Musik zavorazhivajushchaja und geheimnisvoll … allen innerhalb meiner potjanulos' zu ihr gespielt hat. Pril'nut' von der Seele und den Krper, zum Gipfel(Spitze) Ukraine und die Heldentat diesen morgen wir zu gehen(kommen) wir werden begehen.

Solange wir zu ozertsu Nesamovite zusammenrollen. Also, sehen wir mit Tarasom, dass uns Cyril nach dem weglosen Abhang wieder lassen(anlassen) will, und wir bieten lebend(lebendig) die Varianten des Umwegs an. In die Antwort die einfache Phrase: « don’t pissing ». Wir werden hinuntergelassen ist dem ertragenen Pfad gltig vor. Der Abend sehr kalt und mermishel' khlt sehr schnell ab. Den Schlaf wie immer gut. Wir schlafen im Vorgeschmack der morgigen Eroberung … good night ein!!!

Den Tag letzt


  Nicht so jenes einfach, Goverlu zu unterwerfen, bei uns wurde es nur zu 11- erhalten. Ja und der Weg zu ihr hat sich langwierig eingefunden(erwiesen). In der Ferne sie taki geheimnisvoller und nach der Eroberung das Rtsel ischezaet. Darin fr mich das grosse Problem. Ich liebe die Stellen(Ort) dort sehr wo noch nicht war. Und nach ihrem Besuch schon nicht sehr. In allgemein fr das gute Befinden mir ist die Empfindung was jenes neu … die ganze Zeit notwendig. Haben die Touristen jene auch begegnet schwiegen, es ist auch die Rumnen sichtbar. Der politische Gipfel(Spitze), der Haufen der Denkmler. Das gute Wetter und die Sicht, entscheiden wir planmig, sich weiter … wohin zu bewegen es wird dass heute und nach Hause … der ständige(konstante) Abstieg erhalten und da werden Karpaten beendet wir kommen in die Siedlung heraus. Das Abendessen bereiten wir geradeaus auf die Station vor. In der elektrischen Eisenbahn ist viel es Leute und ich liebe nach vorig sie in solcher Menge(Anzahl) … spter den Zug und die Nacht, die Obdachlosen … nicht.

Den Morgen in Lwow


 In Lwow kamen wir zu 4 des Morgens und wissend(kennend) dass es die Zeit sofort besonders nicht gibt haben unseren Spaziergang … Lwow begonnen hat sich von der sehr schnen Stadt … auf seinen Gebuden die Spuren der Menge der Rtsel eingefunden(erwiesen). Die Statuen und die Sokel, die Basreliefs - das alles worber sagt(spricht) jenes und nur mu man hren dass dir zu sagen wollen. Wir obezhali wurde ganzes Lwow hinter etwas Stunden und spter uns der sehr interessante Mensch der geraten fhrte uns und erzhlte die Geheimnise Lwows …

Den Postskriptum.


Jetzt wenn ich zu Hause auf dem Sofa sitze trinke ich und den Tee in teple und die Gemtlichkeit, so erinnere ich mich mit der Freude an alle unseren Abenteuer … es wirklich interessant und mglich nur in diesem Jahr habe ich verstanden dass man vom Leben möglichst viel(groß) nehmen mu, doch kann(darf) des Falls(Zufalls) mehr(grösser) und nicht podvernut'sja … Derzajte, der Erfolg mutig lchelt … nur

Andrey Gipich, Pervomajsk