Die Prophylaxe und die Behandlung der scharfen(heftigen) Bergkrankheit

 Viele von uns, befindend in die Berge, in jener oder anderen Stufe empfinden auf sich die Erscheinungsformen(Entwicklung) der scharfen(heftigen) Bergkrankheit (OGB) - "gornjashki" auf dem Wörterbuch(Wortschatz) gorovoshoditelej. Für einige kann(darf) die "Hochdecke" sehr niedrig - die Merkmale OGB sein erscheinen(entstehen) schon in der Höhe 2000-2500 m. Andere fühlen sich sogar bei dem schnellen Aufstieg bis zu 3000-3500 m vollkommen komfortabel. Warum hängt die Entwicklung OGB und ihre Stufe der Ausprägung, und auch das Vorhandensein solcher ernsten Zustände, wie die Hochwassergeschwülste des Kopfgehirnes und leicht ab?  Nach der übernommenen zum gegenwärtigen Tag Bestimmung Der internationalen Gesellschaft der Bergmedizin, unter OGB verstehen den krankhaften Zustand, der bei dem Aufstieg ist höher 2500 m über dem Meeresspiegel entsteht. Sein Hauptmerkmal ist der Kopfschmerz, der ein oder einigen Symptomen begleitet: von der Verwirrung der Funktion des Gastrointestinaltraktes (die Senkung des Appetites, die Öbelkeit, das Erbrechen), dem Schwindel, dem Verstoß des Schlafes (die Schlaflosigkeit, den abgebrochenen unruhigen Schlaf), der erhöhten Erschöpfbarkeit und die Schwäche. Wie es sichtbar ist, sind alle Merkmale OGB sehr subjektiv, dass die Erkennung des gegebenen(vorliegenden) Zustandes und die Differentiation ihn mit anderen Erkrankungen manchmal erschwert, die sich in den Bergen entstehen oder verschärfen können(dürfen). Für die Fälle(Zufälle), wenn die obenangeführten Merkmale nach 3 Tagen des Aufenthaltes in der Höhe 2500 m erschienen(entstanden) sind und dabei fehlt der Kopfschmerz, und der Zustand wird bei der Senkung der Höhe, jenem, aller Wahrscheinlichkeit nach nicht verbessert, die Rede geht über anderes Leiden - die Nervenkrankheit, der Infektion, der Intoxikation u.a.m.

Bewiesen ist jene Tatsache, dass sich OGB bei den Leuten mit dem Zbergewicht des Körpers häufiger entwickelt. Die erhöhte körperliche Belastung, den langdauernden infektiösen Prozess, die Unterkühlung, den Mangel trenirovannosti tragen zur schnelleren Entwicklung der Bergkrankheit auch bei. In einigen Forschungen war die genetische Geneigtheit zu OGB aufgezeigt.

Die ersten Vorboten und die Symptome OGB erscheinen(entstehen) dann, wenn unter den Bedingungen der Sauerstoffmangelhaftigkeit des Organismus seine Organe und die Systeme oder schon nicht im Zustand noch nicht dazugekommen sind, die normale Versorgung der Texturen vom Sauerstoff zu unterstützen. Als Antwort auf die Hypoxie, die bei der Inhalation der Luft mit herabgesetzt partsial'nym vom Sauerstoffdruck entsteht, in den am meisten seichten(kleinen) Behältern (die Kapillaren) leicht und des Gehirnes wird der arterielle Blutdruck erhöht, was zum Ausgang von ihnen der Komponenten des Blutes und der Entwicklung des Wassergeschwulstes in die Textur der Befunde der Organe beiträgt. Es existiert der Standpunkt, dass aufgrund der Erscheinungsformen(Entwicklungen) OGB der zunehmende Wassergeschwulst des Kopfgehirnes liegt. Den Hochwassergeschwulst des Kopfgehirnes und der Hochwassergeschwulst leicht, darstellend den Finalstadium der Entwicklung OGB, sind zhizneugrozhajushchimi die Zustände, die des unverzüglichen Abstieges der gelittenen nach unten und medikamentöseen Intervention fordern.

Bei der Entwicklung der Merkmale OGB (muß der Kopfschmerz, der von der Öbelkeit begleitet, dem Erbrechen, dem Schwindel) den Aufstieg einstellen, und bei den geäusserten Symptomen den Abstieg nach unten nicht weniger als auf 500 m, gegeben dem Geschädigten peroral 1 Tablette (250 mg) atsetazolamida (diakarb) zu beginnen. Hier wird weiter in den Klammern die Handelsbezeichnung(Handelsname) des Präparates angewiesen, die Annahme(Aufnahme) soll zweimalig - jede 12 ch sein. Eine Alternative der Nutzung atsetazolamida bei geäussert OGB ist deksametazon (4 mg peroral - 8 Tabl. oder 1 Ampulle vnutrimyshechno jede 6 ч), es ist die Kombination der Befunde der Präparate möglich.

Für kupirovanija sind die starken Kopfschmerz die Anwendung aspirina (3 Annahmen(Aufnahme) bis 0,5 Tabl. - 250 mg durch jede 4 ч) oder ibuprofena (nach 200-400 mg einmalig) bewiesen. Im Falle des nochmaligen Erbrechens ist es vnutrimyshechnoe die Einführung 1 Ampulle metoklopramida (der Raglan) empfehlenswert. Bei den Verstößen des Schlafes, während dessen sich die Sättigung vom Sauerstoff des Blutes, der Schlaflosigkeit verringern kann(darf), den unruhigen abgebrochenen Schlaf ist die Anwendung zolpidema (ivadal) in der Dosis 10 mg möglich. Meiden Sie die Annahme(Aufnahme) der Präparate, die die Atmung unterdrücken, zum Beispiel fenazepama, diazepama!

Die beste Warnung der Entwicklung OGB ist ein allmählicher Satz der Höhe und die gestufte Akklimatisation. Laut den existierenden Empfehlungen im Laufe von den Tagen und Nacht soll der Satz der Höhe nicht mehr 600 m von der Stelle(Ort) der letzten Übernachtung sein. Mit dem Ziel der medikamentöseen Prophylaxe aufgezeigt ist die Anwendung selb diakarba (bis 0,5-1 Tabl. 2 des Males am Tag), dessen Annahme(Aufnahme) man für 24 ch bis zu dem Aufstieg beginnen muß und im Laufe von 2 Tag und Nacht nach dem Aufstieg auf die Höhe fortsetzen. Es ist nötig,  zu bezeichnen(zu begehen), dass atsetazolamid - mochegonnyj das Präparat, deshalb bei seinem Verbrauch das ofte und reichliche Urinieren verwundern nicht soll. Auch wollte man betonen, dass die Annahme(Aufnahme) diakarba nur für jene Fälle(Zufälle) empfohlen wird, wenn der schnelle Aufstieg auf die Höhe mehr 3000 m bevorsteht. Für die Prophylaxe OGB kann man deksametazon in der Dosis 2 mg jede 6 ch nach dem obengenannten Schema übernehmen.

Sagend(Sprechend) über die Prophylaxe, darf man über die Vitamine nicht nicht sagen. Einer wichtigst ist die Askorbinsäure (die Askorbinsäure), verfügend antioksidantnymi von den Eigenschaften, t. e. Verringernd die Ansammlung nedookislennyh der Produkte(Nahrungsmittel) des Stoffwechsels, die bei der Hypoxie erscheinen(entstehen). Das Tagesbedarf bildet sie in den gewöhnlichen Bedingungen 70-100 mg zusammen, und bei der Akklimatisation ist zweckmässig, die Dosis in einige Male zu vergrössern. Außer der Askorbinsäure, antioksidantnymi über die Eigenschaften verfügen das Fruchtbarkeitsvitamin (das Antisterilitätsvitamin) und lipoevaja das Acidum. In der Forschung war die Wirksamkeit der prophylaktischen Annahme(Aufnahme) dieser Präparate nach dem nächsten Schema bewiesen: die Askorbinsäure (500 mg), das Antisterilitätsvitamin (200 mg) und lipoevuju das Acidum (300 mg) gaben zweimal am Tag für 3 Wochen bis zu dem Aufstieg in die Hochgebirgszone(Hochgebirgsgebiet) und im Laufe von 10 Tagen des Aufenthaltes in der Höhe. Die Teilnehmer, die die gegebene(vorliegende) Kombination übernahmen, litten an den Erscheinungsformen(Entwicklungen) der Bergkrankheit weniger, dazu wurde bei ihnen die Nahrungsaufnahme verbessert.

Man darf und das selbe Mittel nicht nicht erwähnen, das « bei uns mit sich » und das erfahren war und nicht sehr gorovoshoditeli chasten'ko wenden für den Kampf mit "gornjashkoj" an. Die österreichischen Gelehrten(Wissenschaftler) haben die Forschung speziell geleitet: ob der Verbrauch der niedrigen Dosen des Alkoholes (entsprechend 1 l des Bieres) den Ablauf(Strom) OGB beeinflusst. War gezeigt, dass in der Höhe mehr 3000 m sogar in den kleinen Dosen der Alkohol die Atemfrequenz und folglich - die Sättigung des Blutes vom Sauerstoff verringert. Deshalb soll der Verbrauch der alkoholischen Getränke in der Hochgebirgszone(Hochgebirgsgebiet) verboten sein wird!

Den Hochwassergeschwulst des Kopfgehirnes. Die Merkmale des zunehmenden Wassergeschwulstes des Gehirnes sind die bedeutende Verstärkung die Kopfschmerz raspirajushchego des Charakteres, uchashchenie des Erbrechens, das Erscheinen der Verstöße des Bewusstseins (der Geschädigte wird matt, schläfrig, antwortet auf die Fragen odnoslozhno und nicht sofort, kann(darf) dezorientirovan in der umgebenden Atmosphäre(Lage)) und der Bewegungskoordination (wackelig, wie bei betrunken, die Gangart) sein. Im Folgenden können(dürfen) sich diese Verwirrungen bis zu dem Verlust des Bewusstseins und der Entwicklung komy steigern, bei der der Geschädigte die Augen als Antwort auf die Schmerzreize nicht öffnet. Deshalb muß man bei den geringsten Merkmalen des beginnenden Wassergeschwulstes des Gehirnes des Menschen nach unten hinunterlassen, nach Möglichkeit den Sauerstoff (mit der Geschwindigkeit 2-4 l in die Minute) geben, und auch vnutrimyshechno deksametazon einzusetzen (oder, ihn peroral zu geben, wenn den Zustand des Kranken) in der Anfangsdosis 8 mg (2 Ampullen oder 16 Tabl.) erlaubt(ermöglicht), dann jede 6 ch nach 4 mg (1 Ampulle oder 8 Tabl.) zu geben.

Zum gegenwärtigen Tag ist deksametazon ein ergebnisreichstes medikamentöses Präparat für die Behandlung des Hochwassergeschwulstes des Kopfgehirnes. Man will vor der Nutzung furosemida (laziksa) in der gegebenen(vorliegenden) Situation warnen. Er verringert den Wassergeschwulst des Gehirnes weder bei der Hypoxie, noch bei der Schädel-Hirnverletzung, deshalb seine Nutzung in den Befunden die Situationen wird empfohlen.

Den Hochwassergeschwulst leicht. Bei den schweren Formen der Berg-scharfen(heftigen) Krankheit, manchmal schlagartig, können(dürfen) sich stagnierend javlenijakrovi im kleinen Kreislauf und der Wassergeschwulst leicht, und auch die scharfe(heftige) herzliche Mangelhaftigkeit entwickeln. Erstens erscheint(entsteht) die Atemnot in der Ruhe, posinenie nosogubnogo des Dreieckes und der Lippen, krovoharkanie, in der Folge schließt sich der Husten mit rosig penistoj mokrotoj (in den Lungenalveolen an es wird der Liquor) angesammelt. Der Kranke strebt, die sitzende Stellung zu übernehmen, die Körpertemperatur kann(darf) erhöht werden. Eine einzige Methode des Kampfes mit dem Wassergeschwulst leicht ist der unverzügliche Abstieg nach unten und die Sauerstoffinhalation. Der Geschädigte muß die sitzende Stellung geben (wenn er hat ihn selbständig), unter die Zunge nicht übernommen, die Tablette des Nitroglyzerins zu legen, und auf die Schenkel, venoznye die Schläuche auf solche Weise aufzulegen, damit niedriger die Stellen(Ort) ihres Auferlegens proshchupyvalas' das Pulsieren der Arterien sind. Es wird die Blutspeicher in den unteren Gliedmassen schaffen und wird ihren Relaps zum Herz verhindern.
Wiederholt kann man das Nitroglyzerin durch 20 Minen nicht mehr als 3 Male geben. Vnutrimyshechno muß man 2-3 Ampullen furosemida einsetzen. Keine medikamentöseen Manipulationen sollen zum Aufschub für den Abstieg nach unten dienen! Der Wassergeschwulst leicht sehr kann(darf) sich auf dem Hintergrund der entzündlichen Atemwegserkrankungen (die Angina, der Lungenentzündung) schnell entwickeln, deshalb muß man bei dem Erscheinen ihrer Merkmale des Menschen nach unten, gleichzeitig leistend simptomaticheskuju die medikamentösee Hilfe hinunterlassen.