Wie wir gingen in die Krimberge

         - ,  Wie wir gingen in die Krimberge. Die Wanderung " das Wasser und die Steine " den 16-20. August 2009.
Wieviel allen ist schon geschrieben und ist abgeschrieben. Aber es ist unsere Geschichte. Anders konnte(durfte) nicht sein!
Wurde geplant, dass der Augusturlaub saturiert, mit der Wanderung, dem Meer(See), und der Reise noch wohin - nibut' wird. . . Im Endeffekt, mute man alle Plne in den letzten Moment tauschen. Aber ich habe entschieden, kardinal selbst wenn iznachal'no beabsichtigt - nicht zu ändern(zu tauschen), in die Wanderung, selbst wenn, mit der unbekannten Gruppe auszusteigen! Um so mehr, als notwendig in der Wanderung podsobiralas' und das Zelt jenem Kulmination war., sich fr solchen Schritt mir zu entscheiden es hat natrlich die Web-Seite und die Rezensionen(Gutachten) der Touristen schon vergangen selb “ die Kilometer des Vergngens ” und die Klingel Swetlana geholfen, die gesagt hat, dass praktisch bis 1-2 Menschen in den Bestandgruppen immer gehen.   haben die Huser das Ausdrucken der Reiseroute geblieben und die Kontakte des Instrukteurs - gehe ich in die Wanderung!!! Hurra!

Und da, jetzt ber unsere Gruppe! Die Leute(Kinder) - Rollend, Sasha, Olja, Maks, Kolja, Lena, Anja, Verheiratend, der Instrukteur Taras und ich. Geografie der Teilnehmer - Moskau, Minsks, Kiew, Pervomajsk! 5 auf 5 Jungen - Mdchen! Die Hauptangst, dass mu man das schwere Kilogramm tushenki und td ziehen. Ist - Danke grossen unseren Kerlen abgefallen(fortgefallen)!!! Wir haben uns "von der nach" verschiedenen Parametern "ideal ausgewhlten Gruppe der Gesinnungsgenossen eingefunden(erwiesen). Viele sind in die Wanderung nach rekommendatsii bekannt geraten, wir wußten(kannten) allen die Wanderungen wie Minimum von der Web-Seite Outdoor Ukraine, wir waren zu den neuen Testen fertig, sind der angenehmen Erwartungen und des Optimismus voll!
1 Tag - wir vyderzhaali.

Das Treffen(Empfang) auf dem Bahnhof - der Weg auf marshrutku (-ogo, wie mit solchem Rucksack zu gehen?), den Punkt. Pereval'noe (die letzte Chance poest' der Frchte - grushki aus dem kleinen Geschft) - und auf Ishachku! Es war Test aus leicht (sogar im Vergleich mit den nachfolgenden Tagen!) ... In der Folge Taras hat erzhlt, dass die Fälle(Zufälle) vorkommen, wenn und in dieser Etappe die Leute die Gruppe - das Herz verlassen etwas reicht, noch aus, kann(darf) es ist der Schreck einfach. Aber wir haben ertragen! Und welche Freude war, wenn wir erfuhren, dass - aller sofort vosprjali vom Geist schon herausgekommen haben!

  -    -

Die Ruckscke sind - bei uns die ersten Fototagungen vergessen! Noch ein bichen wurden - und wir zur Stelle(Ort) der Haltestelle - erster perekus hlebtsami und der Pastete ausgewhlt!

 -    -

Jetzt laufen - wir in die Marmorhhle! Auf unsere Eindrcke sind gigabajty des Fotogedächtnisses(Fotospeichers) weggegangen! Korolevna auf mamontenke und die Zarentochter - Laubfrosch (das Foto Oli)

Am Abend fr grechkoj ist die Bekanntschaft nher - welche wir verschiedene - marketologi, die Designer, die Ingenieure, die Programmierer, die kologen!
2 Tage - wir povezlo.

Den Aufstieg, zarjadka von Katjushi, und milch-pshenka! Wir gehen zu den Gipfeln(Spitzen) CHatyr-Daga!!! Zu uns povezlo - ein bichen tuchek im Himmel trugen dem Vordringen(Aufstieg) bei. Die Natur - ergreifend, obwohl schon und vertrocknend zum Ende des Sommers(Jahres) - hier sowohl das Krimedelwei, als auch den Wacholder, und gemischt verschiedene der Farbe, die den Herbst ankndigt. . .



Aber nach dem Aufstieg auf die Hangar - Brandung, "sind" wir einfach auf die Eklizi-brandung (1527) ohne Ruckscke (gelassen ihrer kaum niedrig mit dem Instrukteur) "aufgeflogen"!



Auf die Nacht sind wir im Buchenwald(Buchenholz) - die merkwrdige Besonderheit der Krim heruntergestiegen. Also, sehr schn - svetlyj-prozrachnyj!

Am Abend spielten wir im "Krokodil" - und Sashko war neotrazim whrend der Schau des Wortes das "Entbindungsheim".
3 Tage - wir obaldeli.

Aus dem Wald(Holz) durch Angarsky pereval wir haben sich zu Demerdzhi begeben. Die Trume ber (Pervomajskoj) sgushchenke ...

  -

Die bezaubernden Arten(Gestalten), die Abhänge(Unterbrechungen), der Hhe - zahvatyvajushche!



Also, waren wir auf nord-Demerdzhi, und natrlich wollten auf sdlich Demerdzhi aussteigen. Erstiegen auf vershinku, haben wir nachgedacht, dass es sie, - und in das Lager eine Zeitlang ge sessen - haben angeschaut haben. Wie wir obaldeli, wenn obronili ber die gesehene Kiefer zufllig ist, und erfuhren, was auch die Halbwege zum Abhang(Unterbrechung) nicht gegangen(gekommen) haben, von dem es das Tal der Gespenster sichtbar ist! Der Beschluss ist - wir blich wir gehen dorthin bei der Morgendmmerung! Am Abend versprachen den See und das Baden - zum ersten Mal fr 3 Tage!!! Leider, zeigte sich nach der Ankunft(Einnahme) der See sehr klein und kalt. . .
Der Tag 4 ist war schn.

Es war - schn wie einen neben 5 Morgen und poplelis' in den Dunkelheiten auf den Berg aufgestanden sind! Und da sind, entgangen sosenku, wir weiter und ist weiter, verstehend gegangen, dass gestern es sogar nicht die Halbwege war!!! Und da haben es, beinahe versptet! Wie schnell hinaufsteigt!!! Der Traum Spalte 1 wurde abgesetzt!



Jetzt - zum Gipfel(Spitze) und, das Tal der Anfhrungen zu sehen, in der sind die Anfhrungen schon uletuchit'sja mit der Morgendmmerung dazugekommen

Rckwrts trumten nach dem Weg, hungrig ge worden wir von der Kartoffel mit shkvarkami. . . Gerade ist ein wenig es zum Frhstck podospeli - und polezhat'. So ist viel es bei uns voran - Dzhurla und Dzhur-Dzhur (Tatschlich jene Stellen(Ort), wegen deren ich und zur Wanderung, erinnernd die Erzhlungen meiner Freundin ber diese Schnheiten gegangen bin!), und wo die Krfte?! Natrlich, die Saison der Wasserflle in der Krim augenscheinlich nicht im August. . . Den Wasserfall Dzhurla praktisch peresoh. . .

   -

Von welchem schwer hat sich dieser langwierige Abstieg auf Dzhur-Dzhur eingefunden(erwiesen)! Geben Sie uns noch pod'emchikov!!! Fr die Unterhaltung erinnerten wir uns ukr. Die Verschen unterrichteten aus Katrusju mit Sashkom eben. « ¶zhachok- zhachok, z golok jene shpichok das Nhen . . . » Und da und er!

In das Mittagessen praktisch allen schliefen. . . Und es ist weiter der Aufstieg! Die Krfte hat nur das Baden in den "Eisbdern verraten (obwohl nicht allen haben sich) entschieden!

Dieser Tag hat sich lngst, saturiert wie von den Eindrcken eingefunden(erwiesen), als auch nach der Belastung, um so mehr schien attraktiv und lockend(bezaubernd) das Meer(See) fern, deshalb wir haben begonnen, dazu zu neigen, dass es auf das Meer(See) hchste Zeit ist! Taras hat sich auch nicht gegen, darauf und poreshili - morgen in General'skoe und auf das Meer(See) eingefunden(erwiesen).
Den Tag 5 - das Meer(See) und arbuzik.

  sind wir in General'skoe heruntergestiegen, haben UAZik - genommen und mit dem Wind sind in Solnechnogorskoe gefahren!

« Nakupim der Frchte, arbuzik (trumte ich von ihm mehr(grösser) Als woche!), eben werden wir ganz kazan des Salates machen! » Der Traum Spalte 2 fr die letzten 5 Jahre wurde - er auf das Meer(See) abgesetzt!!!

In jenen Abend haben wir endlich in die Mafia gespielt. Bis zu dem spielten wir sie nicht, weil die Beziehungen in der Gruppe, einschlielich dieses Spiel schuftig und unmoralisch (!) beschdigen nicht wollten. Aber jetzt, wenn nicht ein den Kilometer auch nicht ein Brei s'edena von einem kazana - aller vorbeigekommen ist ist es mglich ;).

Auf den Morgen uns nicht war es schade, sich - wir zu trennen wir werden auf die Verbindung! Danke von allem fr die Untersttzung, die Lcheln, das Verstndnis und die ausgezeichnete(verschiedene) Zeit zusammen. Ich wrde mit unserer Gruppe noch einmal zur Wanderung gegangen sein!

PS: Erstaunlich, aber niemand erinnerte sich und an alle Tage ber das Internet! Als auch man mu sich erholen.

Vlads Martsinkevich