Die Krim-euphorie

Geschrieben von    -   die Wanderung nach den Kanonen der Krim vom 12. Juli bis 17. Juli 2009.
Versammelnd in diese Wanderung, rechnete ich mich fr den erfahrenen Touristen und vermutete, dass ich weiß(kenne) dass auf mich (bis zu dem wartet ging mit Cyril in die Wanderung nach Ho"hlen den Stdten und im allgemeinen kam an vielen Stellen(Orten) in der Krim zum Fahrrad) aber vor, zabegaja vorwrts werde ich mich sagen(auswirken), dass " Ho"hlen die Stdte " im Vergleich mit dieser Wanderung der Spaziergang im Park einfach ist. Und, soviel er sich fr mich eingefunden(erwiesen) hat ist auch schwer schwer, in keinen Vergleich geht mit herbeigerufen von ihm von der Begeisterung und die Gorno-Meereuphorie, die nicht nur den Schnheiten und den Arten(Gestalten) bedingt ist, sondern auch dem befreundet  ist(einträchtigen), lustigen(fröhlichen) und herzlichen(seelischen) sich versammelnden Kommando(Befehl). Aber ber allen der Reihe nach.     

   In Simferopol uns haben sich 16 Menschen versammelt, die wegen zwei Gruppen aufgeteilt waren: eine hat Andrey, andere (unsere) - Taras gefhrt. Beide Kommandos(Befehl) gingen isoliert eine nach der anderen der Reiseroute. Die traditionelle Verteilung uvesistyh der Pakete mit dem Essen, die Auffllung der Fragebgen und wir fahren zum Anfang der Reiseroute (\ Alsu). Nach dem Weg habe ich seit langem die mich interessierende Frage aufgeklrt, dass zur Sngerin Alsu die Bezeichnung(Name) turstojanki keiner Beziehung hat und wird wie Das scharlachrote Wasser übersetzt(überwiesen). Kurz pology den Abstieg und wir hren das Rieseln r. Schwarz.

Einige Zeit gingen zwei Gruppen zusammen, dann werden ausgesandt Sie. Whrend der Wanderung wir begegneten noch zwei Male die Gruppe Andreys. Das Vorhandensein zwei Kommandos(Befehle) privnosilo in die Wanderung einigen konkurrierenden Geist. Die entstehende Frage: wer voran? - bewirkte den Wunsch, schneller zu gehen.

   Am ersten Tag r. Schwarz mt vbrod vier oder fnf Male, ich schon sbilsja von der Rechnung bergehen. Diese berfahrten haben aufgezeigt, dass man mit sich die Sandalen nehmen mu. Ständig(konstant) razzuvanie und obuvanie in krossovki nahm(lieh) sich die Masse der Zeit und ein wenig naprjagalo ein.

Auf die erste bernachtung wurden frh, in 17.00, auf der letzten fr es brauchbaren Haltestelle. War, nach den Wrtern Tarasa, 4 Uhrbergange nach den steilen, steinigen Abhngen des Kanones weiter. Die Zelte dort man hat keinen Platz zu stellen. Whrend des Abendessens fand die engere Bekanntschaft, die dass aufzeigte statt es hat sich international rossijsko - das ukrainische Kommando(Befehl), das noch mehr zu festigen die Freundschaft zwei slawischer Vlker aufgefordert(geruft) ist, versammelt.

Und Nacht war das Gewitter. Blinzelte, donnerte und bego fast ganze Nacht. Am Morgen, prosnuvshis' von erstem, habe ich entdeckt, dass vergessen hat, krossovki in das Zelt und sie zu verbergen es waren die Wsser natrlich voll. Weiter waren die qualvollen Versuche, das Lagerfeuer, uvenchavshiesja vom Erfolg nach der Stunde pirotehnicheskih izyskov, verursachend den Verlust der Rolle tualetnoj des Papieres und die Schachtel der Streichhlzer anzuznden. Pred von den erstaunten Blicken prosnuvshihsja der Genossen predstala ist das Bild potreskivajushchego des Feuers unter der allgemeinen Feuchtigkeit und razveshennoj ber ihm der Schuhe lustig(fröhlich). Zum Frhstck, wie es sich - traditionell - spter zeigte es war der Milchbrei aus der trocknen Milch mit den Rosinen. Krossovki habe ich so bis zum Ende und nicht ausgetrocknet, ist in feucht gegangen.

  Und war vorliegend(echt) drajv weiter. Taras hat - 4 Stunden der steilen Abstiege und der Aufstiege, glatt nach dem Regen, der sypuchkoj oft bestreut ist, karabkan'e nach den Steinen ber den steilen Abhängen(Unterbrechungen), und ringsumher die nach der Schnheit wahnsinnigen Arten(Gestalten) nicht betrgt. Die Stellen(Orte) war sogar furchtbar, aber zhutko ist es interessant. Am Ende des Kanones sind auf die Trasse herausgekommen. Hier hat ein uns, der erkrankende Teilnehmer der Wanderung verlassen. Serega dir respekt, mu man den Mut und die Kraft des Willens haben, damit mit der hohen Temperatur zu gehen(durchzunehmen;vergehen) dieses Grundstück(Bereich) der Reiseroute. Natrlich unsere Ruckscke potjazheleli nach Gewicht Sereginogo der Lebensmittel.

Das Grundstück(Bereich) der Reiseroute bis zu \ Uzundzha haben auf dem Bus, nach dem Weg unterworfen dem Einfall und opustoshiv lokal prodmag berwunden. Von einigen Genossen, proignorirovavshimi war die Warnung davor, dass bis zu der bernachtung, noch weit zu gehen, das Bier (nach 1 auf den Bruder) unberlegt erworben. Die Mglichkeit raskajat'sja darin hatten sie whrend ganzen folgend dafr nicht steil, aber des langwierigen und langwierigen Aufstiegs. Die Reden der Selbstbeschuldigung, die Selbstbeschuldigung und der Entschlossenheit so nicht mehr zu machen waren regelmig hrbar.

sind wir bis zu dem Kanon Uzundzha Auf solche Weise gelangen, der nach Chernorechenskogo mir nicht beeindrckt hat. Welcher - jenes er seicht(klein), obwohl unumstsslich schn.

Infolge der territorialen Anordnung neben der Weg, infolge der Beschftigung von anderen Touristen, und auch nach der Reihe anderer aus meinem Gedächtnis(Speicher) entwischenden \ Grnde Aj-Dimitry uns hat auch wir nicht gefallen wurden im Wald(Holz), es ist ein wenig in der Seite von ihr. Fr was auch haben bezahlt: nur waren geraten in die Umarmungen Morfeja, povergnuty dem Angriff des bsen Waldwrters, der kaum nicht unsere Zelte seinen(ihr) uazikom unterdrckte. Nur gelang es angewendet ganzes seine(ihre) diplomatische Talent, das von bestimmten Dokumenten(Ausweisen) und n - nym von der Menge(Anzahl) griven verstrkt ist, Tarasu sprovadit' des Wchters der Ordnung.

Doch konnte sej intsendent nicht den Eindruck von der eleganten geschmorten Kartoffel mit dem frischen Schweinefleisch (erworben am Vortag im Geschft) beschdigen, die von den geschickten Griffen Nadi vorbereitet waren und Rolle, wofr von ihm riesige Danke, und auch den herzlichen(seelischen) hinter ihm folgenden Gesprchen bei dem Lagerfeuer.

am Morgen, verwendend der Gehirnsturm das Plus die deduktive Methode, sind zur Schlussfolgerung angekommen, dass mit potrohami dem Waldwrter vom Fischer, der unsere Gruppe auf dem Herangehen zur Haltestelle sah, abgegeben(vermietet) waren. Unterdrckend der Wunsch uchinit' die Abrechnung darber vom "Radieschen", verlieen wir sie negostepriimnoe die Stelle(Ort).

Unser Weg zog sich durch den dicken(dichten) Buchenwald(Buchenholz), navevajushchy des Gedankens ber trolljah, die Zwerge und orkah an der Spitze mit Sauronom hin. Nach dem Weg haben das Kunstprodukt - der Damm, der noch von den Deutschen in Gro Vaterlndisch und bringend(anführend) zu Verschwinden des zum gebaut ist Verschwinden bringenden(anführenden) Flusses, gefunden deren Flubett wir einige Zeit gingen. Des Mittages gingen wir danach zakoldovannomu dem Wald(Holz) praktisch nicht sehend des Himmels und pltzlich oppa. . . Wir kommen auf smotrovuju den Platz mit der heraus es wird der mrchenhaften Schnheit die Art(Gestalt) geffnet, es ist ein wenig podporchennyj von den den Himmel festziehenden Wolken. SHCHelkan'e der Fotoapparate wird - heftig still fngt nicht schwach dozhdik an. Wir verpacken uns mit den Ruckscken in die Regenmntel und wir werden zum Wasserfall Silbern weiter zur Trasse hinuntergelassen.

hrt der Regen nicht auf, der Himmel ist die Wolken bedeckt, allen ringsumher natrlich nass - ist den kleinmtigen Beschluss bernommen, in mit zu gehen. Nach dem Aroma, das Nachtlager mit banej zu suchen. Obojdja etwas Hfe, finden wir den Wirt, fertig, vos'meryh der nassen Touristen nach dem akzeptablen Preis mit banej zu beherbergen. In diesen Abend haben wir unsere Krper fr alle "leiden" der vorhergehenden Tage - znatno poparilis' belohnt, haben die Sachen ausgetrocknet und herzlich(seelisch) haben in besedke, oberlchlich befassend huslich vintsom eine Zeitlang ge sessen. Die Nacht hat unter die Begleitung barabanivshego nach dem Dach des Regens, der auch unser Frhstck begleitete, vorbeigekommen(durchgenommen).

Bis zum Anfang. Des Kanones sind auf dem Bus herangefahren, und dort wurde und das Wetter eingestellt. Erlitten den Misserfolg im Versuch, obhodnoj den Weg zu finden und auf der Kugel zu gehen(durchzunehmen;vergehen), haben nach 15 bezahlt und haben das Vordringen(Aufstieg) nach dem Kanon begonnen. An jener Stelle(Ort), wo der Pfad nach oben weggeht, haben Tarasa mit den Ruckscken gelassen, und sind, nalegke, zu vannam der Jugend gegangen. Infolge vergangen auf dem Vorabend der Regen ist das Niveau des Flusses gestiegen, und an vielen Stellen(Orten) hat den Pfad vollstndig berflutet.

Zuerst karabkalis' wie die vorliegenden(echten) Bergsteiger, nach otvesnym den Wnden, anhackend fr die Baumknorren und die Vorsprnge in den Steinen. Spter mute es razut'sja und shlepat' von den Stellen(Orten) nach dem Fluss. Das Wasser so kalt, dass nach der Minute des Gehens der Beine(Füße) fhlst Du nicht. Die sehr schne Stelle(Ort), wo der Fluss Panija vom Wasserfall wird mit Kokkozkoj zusammengezogen.

Ringsumher ist sehr viel es Leute, die hierher ekskursionnymi von den Bussen von der Kste gebracht sind. Es ist interessant, den Wechsel(Schicht) der Ausdrcke der Personen(Gesichter) dieser Leute zu beobachten, wenn sie in shlepantsah, mit pljazhnymi von den Taschen und die Handtcher durch die Schulter (sie angekommen sind, nach spazierenzugehen. Dem Kanon wie nach der Uferstraße(Kai) und, in vanne der Jugend gebt zu werden) sehen, wo sie gehen mssen. Beobachteten den Mann im T-Schirt, vyglazhennyh die Hosen und die lackierten Schuhe, der nicht razuvajas' nach dem strmischen Strom mit otupevshim vom Blick(Ansicht) und den Ausdruck der vollen Gleichgltigkeit auf der Person(Gesicht) ging.

Zurckgekehrt zu Tarasu erfuhren, dass 20 Minen rckwrts vorbei ihm die Gruppe Andreys und, proignorirovav vanny der Jugend vorbeigekommen(durchgenommen) hat, munter ist nach oben des Kanones gegangen. Entschieden, wir einzuholen und zu berholen haben sich hinter ihnen gerichtet. Lange genug wand sich der Pfad nach oben im dicken(dichten) Wald(Holz) und endlich sind wir auf den Ansichtsplatz herausgekommen, von dem obaldennyj die Art(Gestalt) auf. Der Kanon oben(von oben) geöffnet(entdeckt) wrde. Der Minuten 30 konnten(durften) nicht von diesem Panorama abgerissen werden, ignorierend tnend ist aller beharrlicher die Aufrufe(Bitten) Tarasa, sich weiter zu bewegen.



Und der Himmel fing an, von den violetten Regenwolken dick festzuziehen, was uns zachehlit' die Ruckscke erzwungen hat und nher die Regenmntel zu besorgen. Aber diesmal hat sich der Gott miloval, und den Himmel allmhlich aufgeklrt. Munter haben schreitend, mit den seltenen Halten, daneben 17.00, wir die Gruppe Andreys eingeholt, die auf die bernachtung auf \ Bash - Dere wurde. Wir sind weiter gegangen, da zanochevat' auf Aj-Petrinskoj jajle neben der Quelle hofften. Aber den Hoffnungen nicht suzhdeno war - nachgerechnet die Zeit und die bleibende Entfernung abgesetzt zu werden, sind zur Schlussfolgerung angekommen, dass zur Quelle wir schon in der Dunkelheit gelangen werden.

Deshalb haben auf die sympathische von uns begegnete Haltestelle auf r stehengeblieben. Kura - Uzen'. Der Abend hat sehr lustig(fröhlich) hinter dem Spiel im "Krokodil" vorbeigekommen(durchgenommen) (ist es lautlos, nur von der Mimik notwendig, das gedachte Wort erklren) und wurde fast bis zu der Stunde der Nacht festgezogen.

   Und war die erschreckende und ganze uns erschreckende Wanderung den Aufstieg auf jajlu weiter, der zur grten Verwunderung leicht und munter vorbeigekommen(durchgenommen) hat und hat uns auf herausgeführt(gefolgert). Kahl, begegnend uns fast uragannym vom Wind. Hier fhlst Du dich auf dem Dach der Welt(Friedens) - wieviel es reicht das Auge - aus es erstrecken sich die Berge. Der Vieruhrmarsch war nach der Hochebene etwas einfrmig und wurde nur vidnevshejsja fern vom Observatorium Bedenekyr und voll kul'kom masljat, die wir nasobirali entlang dem Pfad, praktisch nicht aussteigend mit ihr behalten. Die Pilze planten, am Abend (als Ergebnis des Schttelns sie vorzubereiten wurden in ununterbrochen kroshevo umgewandelt und sie mute man) hinauswerfen.

Dojdja bis zu der Quelle haben sich auf das Mittagessen gesetzt und fingen an, den Ratschlag(Rat) - zu halten, weiter was zu machen. Heute sollte die letzte bernachtung im Rahmen der Wanderung sein und aller wollten sie am Strand neben dem Meer(See) leiten. Verwendet gruppen-pressing, haben Tarasa berzeugt, die Reiseroute - zu ndern sind auf die Trasse heruntergestiegen, haben marshrutku gefangen und sind in Balaklavu gefahren.



Sytno haben im Cafe gespeist, zapaslis' von den Weinen und haben sich auf Ofitsersky den Strand (ich begeben bernachtete dort whrend der vorhergehenden Wanderung mit Cyril). Sie war die Stelle(Ort) schon so wild und menschenleer nicht, wie in das vorige Mal - der Handelspunkt und etwas Zelte mit den Touristen anwesend war. Bis zu drei Uhr der Nacht (nicht allen, nur am meisten standhaft) wurden in die Karten, popivaja vintso geschnitten. Wie es sich zeigte, Nadja weiß(kennt) die unzhlbare Menge(Anzahl) der Kartenspiele, in deren groen Zahl sie uns in diesen Abend ausgebildet hat.

Auf den nchsten Morgen, gefttert das letzte Mal vom Frhstck (die Brennholze mute man gehen, des Kilometers fr zwei in den Berg) zu suchen, uns hat Taras verlassen. Der nchste Tag war dem Anbrennen, dem Baden, pryganiju von den Steinen in das Wasser und dem Spiel in die Karten gewidmet. Nher gegen Abend, gemietet(eingestellt) das motorische Boot, wurden in Balaklavskuju die Bucht befrdert und noch sind dazugekommen, das Museum der Unterseeboote zu besuchen. Das Museum hat auf die Mehrheit unserer Gesellschaft den mehrdeutigen Eindruck erzeugt (erwarteten, dort zu sehen(verstehen), wie man Minimum, das vorliegende(echte) Unterseeboot, polazit' in ihr und mehr(grösser) Exponate) im allgemeinen sehen wollte.

{ mosimage ch=140}

Haben in das gestrige Cafe berrascht, wo uns erfuhren und haben wie die Stammgste (nicht oft bei ihnen begegnet es kommen solchen Umfanges die Bestellungen) vor. Hinter dem Abendessen war der willenstarke Beschluss blich, sich auf das nchste Jahr von diesem Bestand(Zusammensetzung) in die nchste Wanderung zu bemhen und zu versammeln. Im Voraus sind sozvonivshis' mit der Gatgeberin(Besitzerin), zu bernachten, in Sewastopol gefahren. Frhmorgens hat uns Rollend verlassen (fhrten etwas Wecker, um) nicht zu verschlafen. Die bis zu dem Zug bleibende Zeit unsere poredevshaja nutzte(verwendete) die Gesellschaft fr den Besuch Hersonesa aus.

Weiter war der warme Abschied, den Bahnhof, den Zug und der Weg nach Hause. Pershnlich war mir ein wenig traurig, sich, t zu trennen. Zu. Nicht oft begegnest Du solche angenehm, lustig(fröhlich), erudirovannyh der Leute.

Ich will die Hartnckigkeit, die Kraft des Willens und das Streben zum Sieg unserer Mdchen - die Wanderung abgesondert bezeichnen(begehen), insgesamt, hat sich ziemlich schwer eingefunden(erwiesen), aber dem Mal haben wir von ihnen der Andeutung auf das Jammern, weder der geringsten Klage, noch der einheitlichen Bitte um den Halt gehrt. Nadja und Rollend Ihnen respekt und uvazhuha.

Dank unseres Kommandos(Befehls) habe ich etwas die Prioritten in der Einschtzung der Wanderung - getauscht wenn frher fr mich wesentlich war, damit die ausdauernde Gruppe ausgewhlt wurde und war fr den Tag (auf der Grenze der Mglichkeiten) die Mglichkeit möglichst viel(groß) zu gehen(vergehen), so wird jetzt ich urazumel, dass das wahrhafte Vergngen von der Wanderung (das vom Titel des Berichtes(Abrechnung) - die "Krim-Gorno-Meereuphorie" charakterisiert) bekommst Du, wenn sich eine solche Gesellschaft versammelt, welche bei uns war.

Andrey Dolja, Kiew 2009