Versammelnd in die Wanderung

Geschrieben von        ber die Wanderung " ber dem Meer(See) " den 28. Juni 2009
Versammelnd in die Wanderung, habe ich die Organisatoren vom Haufen der Fragen geqult. Das Wesentliche, dass war projasnit' fr sich - wnschenswert was das hohe Niveau der Komplexität(Schwierigkeit) bedeutet. Ob Preodolimo es fr den Broarbeiter, sportlich in der fernen Vergangenheit. Noch erschrak die mgliche Hitze und der Mangel des Essens, den Bestand(Zusammensetzung) unserer Gruppe. Muchali des Gedankens, ob und von der Reiseroute des Tages durch drei … abzusteigen(zu verlassen). Und jetzt haben ber allen und der Reihe nach Whlend den Urlaub wir mit der Freundin fest, dass wir entschieden:

    * Wir wollen in der Krim, auf das Meer(See) sein, aber wollen wir nicht am Strand einfach liegen.
    * Wir wollen die physische Belastung))
    * Wir wollen uns von den Leuten, der lrmenden Stadt und der mobilen Verbindung erholen

Und, mit Hilfe unserer Freunde aus dem Moskauer Gebiet (und ist genauer aus Balaschicha), wir erfuhren ber die Organisatoren der Wanderungen - www.outdoorukraine.com und haben entschieden, die Reiseroute « ber dem Meer(See) » zu whlen.

Unsere Reiseroute zog sich in den Wolken hin, wir haben vom Wasserfall Uchan-Su begonnen und sind zu Laspi herausgekommen.   Und Der erste Aufstieg war sehr schwer, wir gingen nach oben neben 4 Uhr. Mit Hilfe der Gruppe von mir war der Ballast - 2 Liter des Wassers rckgestellt, der Liter des Kefires und des Halb-Liters jogurta (der Schaffner ist nicht dazugekommen, meinen Rucksack auf das Vorhandensein diesen Schmuggels zu prfen:)))) hat die Gruppe geblieben ist)) zufrieden

Weiter das erste Abendessen, die Bekanntschaft und das Nachtlager mit der Art(Gestalt) auf nchtliches Jalta, das den Tag der Verfassung Ukraine feiert.
War leichter weiter. Es hat von seiner(ihrer) Dauer Der rmische Weg verwundert. Das Paar der Mensch aus der Gruppe podvernuli des Beines(Fußes), aber setzten seinen(ihren) Weg - obmazannye von der Salbe und gewickelt in die elastische Binde ungerhrt fort.

 ber das Wetter. Mit dem Wetter uns sehr povezlo - dozhdik ist von der Seite umgegangen, und die Wolken verbargen uns von paljashchego der Sonne.

Es ist ein wenig ber die Gruppe - unsere Gruppe hat sich sehr befreundet  ist(sehr einträchtig) ergeben, wir haben die allgemeine Sprache(Zunge) schnell gefunden. Und sie bestand aus den Leuten(Kindern) aus St. Petersburg, Moskaus, Balaschichas, Jekaterinburgs und Kiews! Weil wir einfach geschwcht wurden und haben das Vergngen vom Verkehr(Umgang) bekommen, doch gehen « die schlechten Leute in die Wanderungen, bei ihnen andere Hobbys » (der Autor - Cyril Jas'ko) nicht.

Es ist viel ber das Essen: wie unser Schaffner gesagt hat: « Sie die seltsame Gruppe - gehen Sie viel, viel trinken Sie, aber fahren Sie wenig! ». Wir hatten einen Mangel im Essen nicht. Allen aen mit dem Zusatz und sehr vkusno! Wofr riesige Danke Andrey - der Schaffner und dem Kochknstler! Wir haben uns von den Tabletten des Zuckers und der trocknen Milch losgesagt, und da haben die Torte - aus der verdickten Milch und des Gebcks errichtet, der etwas Halte nicht ertragen hat.

  Auf den Halten ernhrten wir uns mit der reinen Energie - die belegten Brote mit der Pastete und die Sprotten, dem Drrobst, den Nssen, zapivali das alles zu Wasser aus den Brunnen und der Quellen! Die Schokolade bei uns ist besonders nicht gegangen, dass unseren Schaffner auch verwundert hat. Besonders haben uns die getrockneten Ananasen gefallen.

Whrend der Halte haben wir der duftigen Krimgrser gesammelt und den Abenden tranken die bemerkenswerten Tees. Fr die, wer dem Mal in der Wanderung a, verwende ich die Fotografien der Platten(Gerichte) der Feldkche und des Hauptgerätes(Hauptbestecks) in der Wanderung - lozhko-vilko-nozha))

  die Unterhaltungen unserer Wanderung. Obryzgivanie der Genossen nach der Gruppe vom Mittel gegen die Mcken und der Parasiten, war die Kleshch-kontrolle (gefunden und es ist neben 10 Einzelwesen), das Baden in ruch'jah, das Begieen, und auch die brigen Lieder, die Tnze und andere Arten(Gestalten) der aktiven Erholung abgeschaffen. Das Spiel gibt den "Kontakt" - raspugivaet der wilden Tiere im Bezirk und nicht, einzuschlafen. Das Spiel die "Schau" (sie die "Pantomime", sie das "Krokodil") raspugivaet sogar der Waldwrter. Das Spiel die "Mafia" - ffnet die vorliegenden(echten) Personen(Gesicht) der Genossen nach der Wanderung. Die wilden im Lager kommenden Tiere: kosuli, den Fuchs und ezhi (ja, der Nacht sie schrecklich und wild) - auch die eigentmliche Unterhaltung, auer dem Zelt) wenn zu bernachten

Auerdem hatten wir seinen(ihren) Rundfunk - der Rundfunk "balaschicha - ha-ha", dessen Sprecher sich mit den Teilnehmern der Wanderung verbanden, informierten ber das Wetter, die Neuheiten des Tages, führten(leiteten) die Umfragen ber den Zustand der Gesundheit und die Stimmung der Teilnehmer durch.

Die letzte Nacht standen wir am Strand. Die Zelte stellten nicht auf, schliefen "pokotom". Es ist sehr denkwrdig fr mich Moment, da in jenen Abend wir die Emotionen(Erlebnis) und die Eindrcke vom durchgefhrten Weg geteilt wurden. Uns beleuchtete der helle Mond, und man wollte nach dem Meer geradeaus nach der lunaren Bahn(Weg) durchlaufen.

Den Weg nach Hause aus Laspi. Wir sind zu den Leuten herausgekommen und haben die Maschine(Auto) bis zu Sewastopol gebeten. Die Maschine(Auto) mute man auf 20 Minuten warten. So sind wir wieder in seine(ihre) Welt(Frieden) - die Welt(Frieden) mit den Stunden, den geldlichen Beziehungen zurckgekehrt, von den seltsamen Leuten … ist die Zeit erschienen(entstanden), und in den Bergen nachdenklich wurden(zögerten) wir ber ihn nicht. Während(bis) wir, iznyvaja von der Hitze und der schlechten Musik bei lar'ka warteten, es hat der Waldwrter gekommen. Bei ihm war klein gruzovichok fr die Befrderung der Brennholze. Wir wurden podkinut' uns bis zu der Trasse gebeten. Im Endeffekt haben den Haufen des Geldes mit dem Taxi und prokatilis' in der Karosse mit dem Wind eingespart. Noch ein helle Momente in das Album unserer Erinnerungen.

Und noch in Laspi uns hat sich der merkwrdigen Gte der Mensch getroffen(begegnet), der bei dem Meer(See) vom April bis den Oktober lebt(wohnt). Er begegnet verschiedene Leute, hilft ihnen, wird von seiner(ihrer) Erfahrung(Versuch) geteilt, ffnet die Augen auf das Glck. Ihn jeder Morgen fngt mit dem Schrei chaek an, er atmet den salzigen Wind und der Gerch der Nadel ein, er lebt(wohnt) von der Krim und strahlt das Glck aus.

Wer versuchte - nicht versuchen Sie! Die Ladung der Energie und die aktive Erholung ist gewhrleistet! Riesig privety allen Teilnehmern unserer Gruppe!

Irina Golubeva, Kiew 2009