Die Halte und die Nachtlager

Das touristische Biwak - die Erholung der Teilnehmer der Wanderung, die Stelle(Ort), wo sie sich ernähren, schlafen und werden zum weiteren Weg vorbereitet, es ist Lagerfeuer, ochag, die Deckung vom Unwetter. Je nach der Dauer der Biwake werden sie auf den kleinen Halt, den mittäglichen Halt, das Nachtlager, dnevku unterteilt. Die Organisation des Haltes oder des Nachtlagers besteht darin, um für ihn die Stelle(Ort) richtig(korrekt) zu wählen, ist es gut, den Platz zu vorbereiten, das Zelt zu liefern(stellen), das Lagerfeuer hinzuführen(zu züchten) und die Sicherheit des Lagers von den spontanen Kräften der Natur zu gewährleisten. Die Organisation der Halte Und der Nachtlager

Die Auswahl der Stelle(Ortes)

Die Stelle(Ort) für den kleinen Halt. In der Regel, kommt auf genügend eben und trocken ploshchadkah, auf den Waldwiesen heraus, den Waldrand oder ist auf obochine der Weg oder des Pfads geradeaus. Es wäre wünschenswert, dass sich die Quelle des Trinkwassers den Schlüssel oder rein ruchej nebenan befindet. In das windige(leichtsinnige) Wetter soll die Stelle(Ort) des Haltes von den Stößen des Windes vom Streifen des Waldes(Holzes), den Gestrüppen des Gebüsches, prigorkom oder dem Uferabhang bedeckt sein. Doch es dort, wo die Mücken und die kleinen Fliege gibt, ist es für die Unterbrechung(Haltestelle) empfehlenswert, navetrennye die Bereiche des Reliefs zu wählen. Den Winter den Halt ist es gut, auf den von der Sonne beleuchteten Stellen(Orten), und dem Sommer oder im Süden - in den Schatten zu machen.

Die Stelle(Ort) für den mittäglichen Halt, des Nachtlagers, dnevki. Wird mehr sorgfältig ausgesucht. Meistens kommt es an der Küste des Flusses heraus, die Seen und hängt vom Vorhandensein des ebenen Platzes für die Zelte und des trocknen Brennstoffes - das Reisig, des Bruchholzes, des Windbruches oft ab.

Es ist der gute Brennstoff auf der Stelle(Ort) des Winterfeldnachtlagers besonders notwendig. Das Vorhandensein, nebenan der Quelle des Trinkwassers ist wünschenswert, aber in den Winterbedingungen ist obligatorisch es nicht, da es das Wasser vytopit' aus dem Schnee möglich ist. Stehenbleibend den Sommer auf dem Fluss, entlang dem es die besiedelten Punkte gibt, das touristische Lager ist nötig es, höher nach dem Ablauf(Strom) vom DOrf, der Tränken und brodov zu zerschlagen. Es ist empfehlenswert, die Stellen(Ort) mit den bequemen Abstiegen zum Wasser, den ruhigen Flußstrecken und peschanym den GrUnd ohne Baumknorren zu wählen.

Für das Nachtlager sind bequemer die Stellen(Ort), die früh von der Sonne beleuchtet sind, die östlichen Abhänge des Hügels, der östliche Waldrand des Waldes(Holzes), die Küste(Ufer) des Flusses und t, d. Ist hier schneller prosyhaet der Tau auf dem Gras und die Zelte. Es ist gut, wenn den Halt, oder das Nachtlager an den malerischsten Stellen(Orten) organisiert werden werden, wo man den Fisch in der Nähe fangen kann, die Pilze oder die Beeren sammeln.

In beschützt natürlich und lesoparkovyh die Zonen(Gebiete) das touristische Lager kann man nur an den speziell abgeführten Stellen(Orten) zerschlagen. Die Halte und die Nachtlager darf man dort nicht veranstalten, wo nach dem Zustand des Grundes, der Pflanzen oder die touristische Haltestelle zum Vorhandensein des Abzuges des Wassers der Erosion, zum Beispiel, bei dem Anfang der Schlucht oder seiner Abzweigungen beitragen kann(darf).

Die Forderungen der Sicherheit zu den Stellen(Orten) der Halte und der Nachtlager. Es ist nicht empfehlenswert, vom Lager auf die überfluteten Flusssandbänke, in den Flußbetten peresohshih der Ströme oder auf nizmennyh die Inseln stehenzubleiben.

Im Bergbezirk muß man die spezifischen Besonderheiten des Reliefs und die Wetter und zur Vermeidung der Steinschläge, der Lawinen, der Erdrutsche, selej berücksichtigen, sich bei dem Fuß der hohen Felsen, unter den Simsen, den beweglichen Geröllen, auf den Konen des Hinaustragens, in lavinoopasnyh die Couloirs nicht einzurichten. Um sich dem Risiko der Infektion von der atmosphärischen Elektrizität nicht unterzuziehen, darf man bei dem heranrückenden Gewitter auf die Kämme, die Zipfel der Hügel, die Gebirgspässe nicht stehenbleiben.

Im Wald(Holz) ist nötig es, vorsichtig mit dem Feuer und zu sein, das Lager unmittelbar im Dickicht des Nadelwaldes(Nadelholzes) oder im trocknen Gebüsch nicht zu zerschlagen. Neben dem gewählten Platz sollen nicht die faulen oder abgehauenen Bäume stehen, anders kann(darf) schlagartig naletevshy den Windstoß oder der Blitzschlag sie auf die Touristen niederwerfen.

Die kleinen Halte

Die Organisation des kleinen Haltes. Ausgesucht den passenden Platz und angehalten der Touristen, verteilt der Leiter die Pflichten zwischen den abgesonderten Teilnehmern der Gruppe. Meistens kommt es genügend einem der Touristen vor, die belegten Brote, die saueren Konfekte oder die Vitamine zu verbreiten, und anderem hinter dem Trinkwasser auszusteigen. Allen übrig, abgenommen die Rucksäcke, richten sich auf 5-10-минутный die Erholung auf den Baumstümpfen, die niedergeworfenen Bäume oder die trocknen Erhöhungen des Grundes ein. Ermüdet seiend ist es prilech' auf irgendwelche podstilku erlaubt und die Beine(Füß) nach oben (zum Beispiel zu heben, sie auf den Rucksack) zu legen. Es ist nützlich, klein razminku zu machen.

Den kleinen Halt in den Winterbedingungen. Vor der Unterbrechung(Haltestelle) auf den Halt nimmt die Gruppe das Tempo der Bewegung ab, damit razgorjachennye die Skiläufer allmählich ostyt' konnten(durften). Nach der Unterbrechung(Haltestelle) ist nötig es sofort nadet' etwas warm, zum Beispiel die Jacke oder telogrejku. Wenn die Möglichkeit ist, so ist es nützlich, voem aus der Thermosflasche bis den Pharynx des heissen Tees, den Kaffee oder der Kakao zu geben.

Den Rucksack ist es empfehlenswert, auf suk des Baumes aufzuhängen, auf gereinigt vom Schnee der Vertragsstrafen oder, bei ihrer Abwesenheit zu liefern(stellen), hinten(von hinten) auf seine(ihre) Ski zu senken., sich auf den Rucksack nicht zu setzen es ist nötig, aber es wenn in ihm keine Produkte(Nahrungsmittel) oder der Gegenstände(Fächer) gibt, die man zerdrücken kann, so kann(darf) die Exklusion in einzelnen Fällen gemacht sein.

In das kalte Wetter soll der kleine Halt nicht prodolzhitel'nee 5 Minuten sein.

Die mittäglichen Halte

Die Organisation des mittäglichen Haltes. Bei der Unterbrechung(Haltestelle) auf das Mittagessen gehen einige - zwei Menschen hinter dem Wasser, ein beginnt zum Schüren des Lagerfeuers, anderen - zur Ausrüstung kostrishcha, und übrig reisen hinter dem Brennstoff ab. Nachdem das Wasser und die Brennholze und razozhzhen das Lagerfeuer gebracht sind, neben ihm werden die Wachhabenden bleiben, die die Aufrechterhaltung des Feuers und das Kochen der Nahrung gewährleisten. Frei vom Dienst erholen sich die Touristen, baden, spielen die Sportspiele, fangen den Fisch, sammeln die Pilze, der Beere.

In das sonnige Wetter den mittäglichen Halt kann man für prosushki der Kleidung und der Ausrustung ausnutzen(verwenden). Bei dem Unwetter ist nötig es im Voraus, den Platz für die Anlage(Einstellung) der Zelte zu wählen, und alle Rucksäcke, eine Stelle(Ort) zusammenzulegen und vom Regenmantel oder den Film zu bedecken. Die Dauer des mittäglichen Haltes 2-4 Stunden.

Den Winter-mittäglichen Halt. Bedeutend kurz sommer-: seine Dauer hängt von der Geschwindigkeit der Züchtung des Lagerfeuers und der Vorbereitung der heissen Nahrung, die meistens aus dem Tee oder weniger Platten(Gerichte) besteht, ab. Stehengeblieben auf das Mittagessen, ist nötig es, nicht abnehmend der Rucksäcke und, lyzh, zuerst utoptat' den Schnee auf dem Lagerplatz. Dann verteilt der Leiter die Pflichten zwischen den Gliedern der Gruppe: wer wird die Baugrube graben oder den Belag für das Lagerfeuer zu machen, wer hinter dem Brennstoff gehen wird, wer zündet das Lagerfeuer an.

Das Wesentliche bei der Organisation des Winterhaltes - die Versorgung der aktiven Teilnahme in bivachnyh die Arbeiten aller Touristen. Nur kann man so ihn schnell leiten und die Abkühlung des Organismus bei der erzwungenen Untätigkeit auf dem Frost benachrichtigen.

Die Nachtlager und dnevki in den Feldbedingungen

Die Organisation des Nachtlagers und dnevki. In vielem erinnert die Organisation des mittäglichen Haltes. Doch fordert sie die zusätzliche Absonderung einiger Touristen für die Anlage(Einstellung) der Zelte und der Ausrüstung des Lagers. Sie stellen den Brennstoff für das Lagerfeuer bereit, statten kostrishche, raschishchajut das Territorium(Gebiet) des Lagers aus, errichten aus dem Hilfsmaterial(Hilfsstoff) der Bank, die Kleiderhaken, des Trockners die (Abb. 36), graben die Grube für den Müll(Schutt), raschishchajut, im Falle der Notwendigkeit, den Abstieg zum Wasser und t. Den Punkt.

Im Winter graben diese Touristen je nach den konkreten Bedingungen der Reise und der verwendeten Ausrustung, die Baugrube für das Zelt, stampfen den Weg vom Zelt zum Lagerfeuer fest, bauen vetrozashchitnuju die Wand und t. Den Punkt. In den Winternachtlagern mit der Nutzung des marschmässigen Ofens werden auch zwei - drei Touristen für das Ausgangsmaterial(Erfassung) "maloformatnyh" der Brennholze (für die Aufrechterhaltung der Wärme im Zelt ganze Nacht) abgeschieden(sezerniert). Berücksichtigend, dass nimmt(leiht) sich die Organisation des Nachtlagers im Sommer bis zu zwei ein, und winter - bis zu drei Uhr, die Unterbrechung(Haltestelle) ist nötig es, lange vor dem Eintritt(Angriff) der Dunkelheit zu machen.

Das Trocknen der Kleidung und der Schuhe bei kostraRis. 36. Das Trocknen der Kleidung und der Schuhe bei dem Lagerfeuer.

Das Regime der Nachtlager und dnevok. Das richtige(korrekte) Regime hilft, den Reisenden die normale Erholung und der Schlaf zu gewährleisten. Die beginnenden Touristen in den Reisen ist zasizhivajutsja bei dem Lagerfeuer weit für die Mitternacht und augenscheinlich nedosypajut oft. Deshalb erklärt der Leiter im Voraus die Zeit des allgemeinen Schlußsignals (meistens in 23.00) und nach ihm läßt die Gespräche und des Geräusches im Lager nicht zu.

Auf dem Nachtlager und dnevke wird eine bestimmte Zeit auf die Prüfung und die Reparatur der persönlichen Ausrustung und der Kleidung, auf obshchestvenno die nützliche Arbeit und die Beobachtung die Natur, und die bleibende Zeit - auf die Unterhaltungen, die Leibesübungen, die Sportspiele, die Trainingta, den Fischfang, die Gebühr(Sammeln) der Pilze, der Beeren und t abgeführt. Den Punkt. Dnevku ist nötig es auch, für die beste Bekanntschaft mit umgebend der Stellen(Orte) auszunutzen(zu verwenden). nost'ju, der Exkursionen(Führungen) und des SpaziergAnges.

Die Kürzung des touristischen Lagers. Die Steuern der Gruppe fangen mit dem Verpacken(Lagerung) der Rucksäcke an. Im Winter oder in den Regen werden die Rucksäcke im Zelt gelegt. Bei dem klaren und warmen Wetter aus dem Zelt ziehen allen die Sachen heraus, und dann öffnen nastezh' den Introitus und das Klappfenster, damit sie produvalas' und prosyhala leicht ist. Wenn das Zelt für moroznuju die Nacht zaindevela stark ist oder ist vom Regen naß ge worden, sie trocknen bei dem Feuer.

Nicht transportabel kolyshki sind eben standhaft ziehen aus der Erde heraus und legen zusammen mit den Resten der Brennholze daneben kostrishcha. Die Lagerbauten - zaslony, die Bänke, die Koste brechen - sie nicht können(dürfen) prigodit'sja anderen Touristen.

Die Reste der unnützen Nahrung legen in der Seite akkurat zusammen ist ein Geschenk der Touristen vom Waldtier. Dafür die Zweige, das Moos, das Gras aus podstilok unter den Zelten, und auch anderen Müll(Schutt) (obryvki der Papier, shchepa) sammeln vom Lagerplatz sorgfältig und verbrennen, wonach razgrebajut und das Lagerfeuer, überflutend sein Wasser, werfend(zuschüttend) die Erde, dem Schnee, legend dernom löschen.

Vor der Wartung vom Halt baut der Leiter die Gruppe auf und prüft, ob allen vorhanden, ob irgendwelchen die Sachen vergessen sind, ob ob das Feuer und pribrano die Stelle(Ort) des Nachtlagers oder dnevki sorgfältig abgedeckt ist.

Die Nachtlager und dnevki in den besiedelten Punkten und auf turbazah

Die Nachtlager in den besiedelten Punkten. Unter den Bedingungen der selbsttätigen Reise sie veranstalten nur in die kalte Jahreszeit, und auch bei der Unvorbereitetheit der Touristen und die Abwesenheit bei ihnen der notwendigen Ausrustung meistens. Planend solche Nachtlager, ist es im Voraus empfehlenswert, mit den lokalen Mächten abgeschrieben zu werden und die konkrete Stelle(Ort) der Unterbrechung(Haltestelle) - im Hotel, den Klub, der ländlichen Schule zu vereinbaren.

Wenn aus irgendwelchen Gründen die Touristen es machen nicht konnten, ist es für die Stunde bis zu der Ankunft nützlich, vorwärts zwei-drei "kvartir'erov" aus den starken Touristen zu richten, zu deren Pflicht die Vorbereitung der Stelle(Ortes) auf die Annahme(Aufnahme) ganzer Gruppe gehört. Sie können(dürfen) die Rolle der Wachhabenden erfüllen und zur Ankunft(Einnahme) das übrige heisse Abendessen vorbereiten.

Die Nachtlager und dnevki auf turbazah. Die selbsttätigen Touristen turbazy übernehmen innerhalb der Stellen(Orte), die für dieses Ziel(Zweck) abgeführt sind, oder auf die freien Stellen(Ort), die den Touristen vorbestimmt sind, ankommend nach den Einweisungen. Die Bedienung(Wartung) der selbsttätigen Touristen wird gegen Vorlage der Pässe, und auch der Marschrouteblätter und anderer Dokumente(Ausweise), die die Reiseroute der touristischen Gruppe bestätigen, erstellt.

Die Stellen(Ort) auf den touristischen Basen(Stationen) werden, in der Regel gewährt, nicht mehr als auf fünf Tage, und die Bedienung(Wartung) wird gegen Barzahlung erstellt. In die Bedienung(Wartung) tritt ein: das Nachtlager in den Gebäuden oder die Zelte, eine Ernährung in den Tisch-touristischen Basen(Stationen), ekskursionnoe die Bedienung(Wartung) nach dem eingerichteten Kosten, den Verleih der existierenden touristischen Ausrustung, die Benutzung der Gepäckaufbewahrung und t. Den Punkt.

Eine Ernährung wird wie als die volle tägliche Ration, als auch abgesondert als die Frühstücke, der Mittagessen und der Abendessen gewährt.

Die selbsttätigen Touristen, die auf den touristischen Basen(Stationen) in den eigenen Zelten wohnen, bezahlen nur die Haushaltsdienstleistungen, benutzend zu gleichen Teilen mit den übrigen Touristen von allen Speziesen der Kul'turno-Haushaltsbedienung(Kul'turno-Haushaltswartung) (die ärztliche Betreuung, der Beratungsstelle den Tourismus, der Vorlesung, die Bibliothek, die Gepäckaufbewahrungen, die Dusche und t. d.). Alle Touristen sind verpflichtet, die Regeln das mediale Schedule, das auf den touristischen Basen(Stationen) gilt(handelt), zu befolgen.

Die Anlage(Einstellung) Und die Ausrüstung der Zelte

Die Vorbereitung des Platzes

Die gewählte Stelle(Ort) reinigen von den Erdhäufchen, der Konkremente, der Zapfen. Für den normalen Schlaf ist es wichtig, dass der Platz horizontal war. In das Berggelände(Bergort) zu diesem Ziel(Zweck) schneiden vom Bereich(Teil) des Platzes dern ab oder stellen den Platz von den flachen Konkrementen aus. Für den äussersten Fall(Zufall) das Zelt stellen so, dass die Köpfe der Touristen als die Beine(Füße) höher waren. Im Winter, bei der nicht tiefen Schneedecke für das Zelt wird die Baugrube gegraben. In anderen Fällen werden utaptyvaniem des Schneeplatzes und die Angleichung sie begrenzt.

Palatochnuju den Platz wäre es wünschenswert, vom "Introitus" auf die offene(geöffnete) Stelle(Ort) - den Waldrand, den Fluss, den See auszurichten. Bei dem Wind wird das Zelt gestellt in der Absicht, dass der Wind in ihre Stirnseite, t blies. e. Die Hinterwand.

Die Ordnung der Anlage(Einstellung) der Zelte

Dvuskatnye des Zeltes. Dvuskatnye des Zeltes breiten vom Fußboden(Geschlecht) nach unten aus, dann befestigen die unteren Verschleppungen an der Erde kolyshkami so, dass der Fußboden(Geschlecht) des Zeltes ohne Verkantungen gelegen hat. Danach nehmen zwei polutorametrovye sind (ihre Länge standhaft hängt von der Höhe des aufgestellten(eingeführten) Zeltes) ab, stellen eine zum Introitus, andere bei der hinteren Stirnseite des Zeltes und legen auf sie vnahlest die Verschleppungen, die zu kon'ku palatochnoj des Daches befestigt sind, um. Die Enden der Verschleppungen, befestigen kolyshkami an der Erde entfernt 2-3 m vom Zelt, bemühend, ihre Richtung nach der axialen Linie, die durch konek die Dächer geht(vergeht), zu ertragen.

Zugeknöpft zur Vermeidung der Verkantung der Abhänge den Introitus in das Zelt, beginnen zu natjagivaniju der Verschleppungen des Daches. In der gespannten Spezies der Verschleppung sollen die Fortsetzung der Diagonalen der Abhänge vorstellen. Deshalb schlagen kolyshki unter dem Winkel 45 ° zu den Seiten des Zeltes ein.

Bei der Anlage(Einstellung) des Zeltes im Wald(Holz) zuerst natjagivajut zwischen den Bäumen der Hauptverschleppung kon'ka des Daches, und breiten den Fußboden(Geschlecht) und die Verschleppung der Abhänge später aus. Anstelle kolyshkov verwenden die Stämme(Rohren) der Bäume, das Gebüsch. Das Zelt ist richtig(korrekt) geliefert(gestellt), wenn das Dach nicht morshchitsja skladkami, der Wand nicht provisajut, und der Fußboden(Geschlecht) nicht erhoben ist.

Anstelle hölzern kolyshkov ist es bequem, die metallischen Spindeln auszunutzen(zu verwenden), die es ohne Hilfe der Axt leicht ist werden in die Erde eingesteckt. In den Bergen anstelle kolyshkov verwenden die Konkremente meistens, und sind standhaft ersetzen al'penshtokom oder verbunden paarweise ledorubami. In den Wasserwanderungen die Rolle der Theken(Stände) können(dürfen) vesla spielen.

Die Winter-und speziellen Zelte. SHatrovye, dvuhslojnye des Zeltes mit tentami werden je nach der Besonderheit ihrer Konstruktion (siehe das Oberhaupt(Kapitel) die "Ausrustung") aufgestellt(eingeführt). Bei Vorhandensein von den Bäumen werden die Haupt-und lateralen Verschleppungen an ihnen befestigt. Im Winter anstelle der Theken(Stände) und kolyshkov muß man die Ski und des Skistabs, der manchmal paarweise verbunden ist, ausnutzen(verwenden). Die Seitenwände der Winterzelte sind bei den starken Frösten oder den Wind prisypat' vom Schnee notwendig.

Die Ausrüstung der Zelte

Die Ausrüstung des Zeltes für das Nachtlager. Die Touristen breiten die Bastmatten (naduvajut die Gummimatratzen) aus, legen auf sie die Schlafsäcke, und in das Kopfende unterbringen die Rucksäcke mit den weichen Sachen. Die seichten(kleinen) persönlichen Sachen - die Kompasse, unterbringen die Brillen, tualetnye der Zugehörigkeit in die Beutel des Zeltes, die Schuhe stellen bei ihrem Introitus unter dem Fußboden(Geschlecht), und das Geschirr (wenn sie ist daneben kostrishcha nicht gelassen oder auf den Ästchen nebenan des kostenden(stehenden) Baumes) verbergen unter kozyrek des Abhanges des Daches. Für die Beleuchtung im Zelt festigen auf podvese die Elektrolaterne oder die Kerze im Voraus.

Die zusätzliche Ausrüstung des Zeltes. Hängt von den konkreten Bedingungen der Reise ab. Wenn das regnerische Wetter kostet(steht), muß man auf das Dach des Zeltes den Polyäthylenfilm oder anderes regendichte Material(Stoff) umlegen. Bei der Abwesenheit des Aufschlages während des Regens darf man von innen die Stoffbahn des Daches nicht anrühren, weil es an diesen Stellen(Orten) leicht geben wird, zu fließen. Wenn es doch geschehen(gestammt) hat, schnell drücken Sie an die Stelle(Ort) des Durchfließens den Finger und leiten Sie von ihm nach unten nach dem Abhang - jetzt das Wasser wird nach der medialen Seite der Wand, nicht beunruhigend Ihrer nadoedlivoj vom Tröpfeln abfließen. Um das Zelt ist nötig es, klein rovik mit otvodnoj von der Rinne für das Regenwasser auszugraben.

In der Reise nach dem Taigagelände(Taigaort) ist es, außer dem standardisierten zweiaufklappbaren Introitus nützlich, zum Zelt tubusnyj den Introitus aus dem dichten Mull als der Ärmel mit dem festgezogenen Hals und im Voraus anzunähen, ihn, und auch alle Fissuren und die Öffnungen bei dem Zelt von irgendwelchem otpugivajushchim der Insekte vom Bestand(Zusammensetzung) zu bearbeiten. Im Laufe der Reise eine solche Bearbeitung muß man periodisch wiederholen.

Die Ausrüstung des Winterzeltes. Im Winterzelt, in der Regel, wird der touristische Ofen aufgestellt(eingeführt). Sie fordert die spezielle Stelle(Ort) und der sicheren Stütze als zentral kola (in shatrovoj dem Zelt), podkon'kovogo des Taus(Seiles) oder razdvizhnyh der FUsse. Die spezielle Stelle(Ort) im Zelt wird auch für den Vorrat(Bestand) der Brennholze abgeführt. Entlang dem Abzugsrohr vom Ofen strecken die Stricke, auf die die Touristen für die Nacht seine(ihr) der Sache austrocknen. Um schlafend von der kalten Luft aus der Tür zu isolieren, wird zu ihr tubusnyj den Introitus. Zur Vermeidung des Treffens des Schnees auf das Zelt und ihrer promerzanija über ihr ist es natjagivat' tent aus einem beliebigen leichten Material(Stoff) empfehlenswert.

Die Lagerfeuer Und die Fokus

Die Stelle(Ort) für das Lagerfeuer

Der Platz für das Lagerfeuer. Kommt auf offen(geöffnet) heraus, aber die sichere vor dem Wind geschützte Stelle(Ort), wäre es neben dem Wasser wünschenswert. Das Lagerfeuer ist nötig es, auf schon vytoptannyh ploshchadkah oder auf alt hinzuführen(zu züchten). kostrishchah. Ist zweckmässig, mit sich das Pionierschulterblatt zu haben: von ihr ist es bequem, dern von der Stelle(Ort), die für das Lagerfeuer gewählt ist, und okopat' ihn | von der Rinne abzunehmen. Für den äussersten Fall(Zufall) dafür wird die Axt verwendet. Jedenfalls folgen alle trocknen BlAtter, die Zweige, die Nadel, das Gras, die aufflammen können(dürfen), otgresti von kostrishcha auf die Entfernung 1-1,5 m.

Die Brandschutzsicherheit. Diese Hauptforderung bei der Auswahl der Stelle(Ortes) für das Lagerfeuer. Man darf das Lagerfeuer näher als in 4-6 m von den Bäumen, der harzigen Baumstümpfe oder kornej nicht hinführen(züchten). Über dem Lagerfeuer sollen navisat' des Zweiges der Bäume nicht.

Zünden Sie das Feuer in den Nadeljungtieren nicht an. Hier kann(darf) leicht schrecklichst, der Reitbrand entstehen.

Führen(Züchten) die Lagerfeuer auf den Bereichen mit dem trocknen Schilf, dem Schilf, dem Moos oder das Gras nicht hin. Nach ihnen geht das Feuer mit der großen Geschwindigkeit.

Es ist das Lagerfeuer auf vyrubkah gefährlich, wo es die Reste der Wald-brennbaren Materialien(Stoffe) gibt: hier verbreiten Sie das Feuer schnell auch den anfangenden Brand schwer, anzuhalten.

Führen(Züchten) das Lagerfeuer auf torfjanikah nicht hin. Erinnern sich, dass es den glimmenden Torf sehr schwer ist, sogar überflutend sein Wasser auszulöschen. Die nicht bemerkte Verwesung kann(darf) in den verderblichen Torfbrand leicht umgewandelt werden.

Führen(Züchten) die Lagerfeuer im Wald(Holz) auf den steinigen Lager nicht hin. An solchen Stellen(Orten) zwischen den Konkrementen wird der Waldkram und die Modererde angesammelt. Das Feuer, das in die Fissur durchdrang, kann(darf) sich nach den tiefen und gewundenen Abläufen(Gängen) zwischen den Konkrementen erstrecken. Solchen Brand zu löschen ist fast unmöglich. Wegen eines Uhr malerisch, können(dürfen) die vom Walder(Holz) abgedeckten Hügel auf viele Jahre in die toten Haufen der Konkremente umgewandelt werden.

Das Schüren des Lagerfeuers

Rastopka. Das Schüren des Lagerfeuers fängt mit dem Ausgangsmaterial(Erfassung) rastopki an, die aus seicht(klein) fichten-vetochek, beresty (snjatoj, natürlich, nicht von der lebenden(lebendigen) Birke), des trocknen Mooses, der Flechte, der Späne, luchin machen. In das feuchte Wetter rastopku erwerben aus shchepy des von der Axt gespalteten Dürrholzes, aus trocken nadel-opada, bedeckt vom Regen von Kronen der Bäume.

Vorbereitet rastopku-zapal legen unter zusammengelegt shalashikom oder dem Brunnen das seichte(kleine) Reisig und zünden an, und oben(von oben) legen akkurat die dickeren Brennholze auf.

In den Regen das Lagerfeuer führen(züchten) unter dem Verdecken des Aufschlages oder des Regenmantels hin, den zwei Touristen halten. Je stärker den Wind oder der Regen, desto dichter sein es soll das Verpacken(Lagerung) rastopki und des Brennstoffes auf dem Lagerfeuer. In das schlechte Wetter ist es gut, mit sich den trocknen Spiritus(Alkohol), den alten Film, den Kerzenstummel der Kerze, das Stück orgstekla oder des Gummis zu haben.

Das Schüren des Lagerfeuers ohne Streichhölzer. Bei utere der Streichhölzer oder wenn sie sind feucht ge worden und warum - oder können(dürfen) nicht podsusheny sein, das Feuer für das Lagerfeuer wird vom komplizierteren Weg erworben. In das sonnige Wetter dafür wird die Lupe (und auch der Linse des Objektives des Fotoapparates verwendet und sogar floß von den Stunden oder der Brillen) ab. Bei Vorhandensein von bei der Gruppe der Schußwaffe ist nötig es, den unbelasteten(ledigen) Schuss in die Erde, vorläufig(vorher) zapyzhiv auf ein Drittel die vom Pulver angefüllte Hülse die Watte, dem trocknen Moos oder das Gras zu machen. Man kann mit Hilfe kremnja versuchen(probieren) (wird aus den umgebenden Konkrementen) vysech' des Funkes auf den Zunder ausgewählt(gepflückt) oder das Feuer, schnell raskatyvaja den wattierten Schlauch zwischen zwei trocknen Brettchen zu erwerben. Doch sind diese Weisen auch ohne gehörige Praxis selten sehr arbeitsintensiv geben die positiven Ergebnisse.

Das Ausgangsmaterial(Erfassung) des Brennstoffes

Die Brennholze für das Lagerfeuer. Unweit der besiedelten Punkte, und auch in obzhityh die Bezirke als der Brennstoff können(dürfen) die Brennholze, die nicht für die wirtschaftlichen Bedürfnisse(Nöte) der lokalen Bevölkerung brauchbar sind, zum Beispiel, das seichte(kleine) Bruchholz, trocken krivoles'e, die alten Baumstümpfe, nadel-opad ausgenutzt(verwendet) werden.

Wenn in der Nähe gibt es solchen Brennstoff nicht, so ist nötig es die Brennholze für das Lagerfeuer, durch die Försterei zu erwerben oder mit sich in die Wanderung die Petroleumkocher und gas-plitki zu nehmen.

In den Taigabezirken meistens immer ist genügend es das Reisig, des Bruchholzes, des Dürrholzes. Bei dem Ausgangsmaterial(Erfassung) des Brennstoffes ist nötig es, doch, zu meinen, dass die feuchten und faulen Brennholze viel Rauches geben, aber des ist wenig warm; das seichte(kleine) Reisig verbrennt in die ersten zwei - drei Minuten; osinovye und die Weißtannenbrennholze sind davon schlecht, dass von den Funken viel zu stark "schießen".

Für die Vorbereitung der Nahrung ist es besser, das Bruchholz der Birke und der Erle auszunutzen(zu verwenden), der eben und fast ohne Rauch brennt. Wenn man das große heiße Lagerfeuer, zum Beispiel, dem Winter bei dem erzwungenen Nachtlager hinführen(züchten) muß, so werden best die Brennholze aus dem Kiefer-, Zeder-und Fichtendürrholz.

Valka des Dürrholzes. Bereitstellend für das Lagerfeuer das Dürrholz, bestimmen die physische Neigung des Baumes und die Stelle(Ort) seines möglichen Fallens zuerst, dann sehen den wahrscheinlichen Weg des fallenden Baumes durch, um sich darin zu überzeugen, dass es nicht zavisnet auf benachbarten Kronen, und nur von jener Seite danach machen, wohin es geplant wurde, den Baum, podrub auf das Drittel des Durchmessers des Stammes(Rohres) zu stürzen.

Zweit podrub machen mit entgegengesetzt die Seiten ungefähr auf die Handfläche höher ersten. Abhauend der Baum, muß man das Auftragen der Stosse unter dem scharfen(heftigen) Winkel mit den geraden(direkten) Stossen abwechseln, die das Holz "wählen". Wenn der Baum unter dem Effekt(Wirkung) des Eigengewichtes nicht fällt, so verwenden den hölzernen Keil oder der Hebel - vagu, die sein Fallen auf den freien Platz richten. Dabei muß man die Sicherheitsmaßnahmen befolgen. Die Leute sollen nicht nicht nur auf der Stelle(Ort) des vermuteten Fallens sein, sondern auch hinter dem Baum, da es kann(darf) otskochit' rückwärts komlem.

Wenn den Baum genügend dick, so ist nötig es für ihn valki, zweihand-(zweihandwerklich)pilu auszunutzen(zu verwenden). Zu bestimmen, ob der Tourist die Sache(Ding) mit lebend(lebendig) oder vertrocknend auf kornju vom Baum hat, ist es nach seinem Zipfel (aber nicht nach der Rinde(Kruste) oder den unteren Zweigen) möglich. Wenn der Zipfel trocken, und ganzen Baum trocken bedeutet.

Die Typen kostrovRis. 37. Die Typen der Lagerfeuer: und - die "Laubhütte"; - der "Brunnen": in - "taiga-"; g - der "Kamin"; d - "polynesisch"; e - "stern-"

Die Lagerfeuer in lesistyh die Bezirke

Die "Laubhütte". Das Lagerfeuer ist als die "Laubhütte" dort bequem, wo sich die Touristen versammeln, die Nahrung in der kleinen Menge(Anzahl) des Geschirres zu kochen und gleichzeitig wollen den Lagerplatz beleuchten. Die Würde(Wert) diesen kegelförmig. Oder dvuskatnogo des Lagerfeuers darin, dass auf ihn als der Brennstoff gehen die nicht dicken "wertlosen" Brennholze (das Reisig, das Bruchholz). Gebend die hohe helle Flamme, hat das Lagerfeuer zugleich die sehr enge Zone(Gebiet) der Erwärmung und gründet wenig uglej, bedürfend in ständig(konstant) podkladyvanii sushnjaka (die Abb. 37а).

Den "Brunnen". Es ist eine der Speziese der heißen Lagerfeuer. Ihn legen aus mehr oder weniger dicken kurzen Holzscheiten, die reihenweise die (Abb. 376 (gelegt sind), zusammen. Langsam gründen verbrennend, die Holzscheite viel uglej, gebend die hohe Temperatur. Solches Lagerfeuer ist für die Vorbereitung der Nahrung, und auch der Beheizung und des Trocknens der Kleidung bequem.

Das "Taigalagerfeuer. Es bildet sich aus den Balken von der Länge 2-3 m, gelegt der Länge nach oder unter dem scharfen(heftigen) Winkel der Freund zum Freund (die Abb. 37в). Die breite Front des Feuers erlaubt(ermöglicht), auf ihm die Nahrung zu kochen. Für die große Gruppe, die Sachen zu trocknen, und auch nebenan von dem zu übernachten, wer warum - oder die Zelte nicht hat. Bezogen worden zu den Lagerfeuern langwirkend, "taiga-" fordert das ofte Futter der Brennholze nicht.

Aus anderen Speziesen der Lagerfeuer können(dürfen) den "Kamin", "polynesisch", "stern-" empfohlen sein. Die Besonderheiten ihres Verpackens(Lagerung) sind aus der Abb. 37 g, d, e klar.

Das Lagerfeuer nod'ja und zaslon otrazhatel'Ris. 38. Das Lagerfeuer nod'ja und zaslon den Reflektor.

"Nod'ja". Für solches Lagerfeuer die (Abb. 38) stellen die ebenen Balken (die Fichte bereit, die Kiefer, die Zeder) und reinigen sie von den Zweigen und such'ev. Zwei Balken werden nebenan auf die Erde gelegt, dann wird auf sie (in den Spielraum) gut rastopka oder, noch besser, ugli aus "zapal'nogo" des Lagerfeuers unterbracht, und oben(von oben) wird aller vom dritten Balken gedrückt. Rastopku kann man und zwischen zwei liegend der Freund auf dem Freund von den Balken legen, aber dafür in sie muß man die Rinne vorläufig(vorher) machen.

"Nod'ja" entbrennt auch allmählich es brennen von der ebenen heißen Flamme etwas Stunden ohne zusätzlichen Brennstoff. Die Hitze des Lagerfeuers anpassen es kann, ein wenig auseinanderrückend und schiebend die unteren Balken oder (wenn der Balken liegt auf dem Balken) verschiebend der dritte Balken - der Regler des Zuges der Luft.

Das Lagerfeuer in schnee-jameRis. 39. Das Lagerfeuer in der Schneegrube.

Das Lagerfeuer in der Winterreise. Bei der nicht tiefen Schneedecke das Lagerfeuer führen(züchten) in der speziell ausgegrabenen Schneegrube hin. Das Graben solcher Baugrube ist ziemlich arbeitsintensiv und wird von zwei - drei Touristen mit Hilfe djuralevyh lopat, der Eimer, kotelkov, der Stücke des Furnieres erstellt. Den Querbalken für das Lagerfeuer stellen(einführen) auf trenogah aus den SkistAben oder opirajut auf die Ränder(Länd) der Grube, vorläufig(vorher) untergelegt auf den Schnee des Skistabs die (Abb. 39) auf.

Auf dem tiefen Schnee und bei Vorhandensein von den wertlosen feuchten oder faulen Balken ist es besser, feuer die Grube nicht zu graben, und das Feuer auf dem speziellen Gerüst hinzuführen(zu züchten). Das Gerüst wird aus einigen feuchten Balken gelegt, unter die es für die größere Resistenz ist nötig, noch zwei querlaufend valezhiny zu legen.

Am meisten schnell das Lagerfeuer im Winter hinführen(züchten) es kann auf dem metallischen Netz, die natjagivajut zwischen den Bäumen. Dieses Netz (der Umfang(Größe) der Zellen 3-4 Mm, die Dicke des Drahtes 0,5 Mm) wird auch bei der Organisation des Nachtlagers bei dem Lagerfeuer für den Schutz(Verteidigung) der "schießenden" von den Funken "schlafenden" Brennholze verwendet. Das Netz wird in die Rolle zusammengerollt und wird im lateralen Beutel des Rucksacks verlegt.

Die Fokus in malolesnoj des Geländes(Orts)

Ochag in berg-mestnostiRis. 40. Ochag in das Berggelände(Bergort).

Das Lagerfeuer in malolesnoj des Geländes(Orts) fordert die Einsparung der Brennholze und maximal der vorsichtigen Beziehung zur Vegetation. In die Steppe für das Lagerfeuer machen die Fokus aus derna, in den Bergen - aus den Konkrementen die (Abb. 40). Bei dem Verpacken(Lagerung) ochaga ist nötig es sich, sich zu erinnern, dass man, des Besten, des Brennens erreichen kann, wenn die Entfernung zwischen den Seitenwänden ochaga, mit .navetrennoj der Seite breiter, als mit podvetrennoj zu machen.

Zu den "Brennholzen" in bezlesnyh die Bezirke dienen die trocknen Büsche, das Gras, das Schilf, kizjak. Ein bester artefizieller Brennstoff an diesen Stellen(Orten) sind den trocknen Spiritus(Alkohol), das Benzin, das Gas.

Die Kosten(Aufwand) des trocknen Spiritus(Alkohols) auf die Vorbereitung des Mittagessens aus den Konzentraten für 4 Touristen bilden 200-300 meistens zusammen. Die Tabletten des Spiritus(Alkohols) sehr gigroskopichny fordern die sorgfältige wasserdichte Packung eben, anders können(dürfen) seine Kosten(Aufwand) doppelt zunehmen. Für die Vorbereitung der Nahrung auf dem Benzin ist es bequem, den sogenannten touristischen Petroleumkocher auszunutzen(zu verwenden), der zusammen mit zapravkoj weniger eines Kilogramm wiegt.

Im Falle der Nutzung der Petroleumkocher und plitok ist es empfehlenswert, vetrozashchitnye der Wand und zharootrazhajushchie die Abschirmungen zu errichten. Es sind die Klapp-marschmässigen Küchen die (Abb. 41) noch mehr bequem.

Klapp-sicher kuhnjaRis. 41. Die Klapp-sichere Küche: und - die Arbeitslage mit dem Petroleumkocher; - die marschmässige Lage

DER Elementardeckung

Die Nachtlager ohne Zelt

Der Deckung im Sommer. Manchmal kommt es vor man muß auf den ungeahnten Halt oder das Nachtlager stehenbleiben, schnell das Biwak - Deckung zu zerschlagen. Dabei muß man oft nur die Hilfsmaterialien(Hilfsstoffe), die das gewöhnliche Zelt ersetzen, benutzen. In der Nacht auf solchem Biwak (besonders in das kühle Wetter) wird der ersetzbare Dienst organisiert werden. In die Pflicht der Wachhabenden tritt die Aufrechterhaltung des Feuers ein, das Trocknen der Sachen, das Kochen des Wassers, die Kontrolle darüber, dass allen schlafend, besonders liegend mit den Rändern(Ländern), waren gut bedeckt.

Die Elementardeckung im Sommer, der in irgendwelchem Grad das Zelt ersetzt, ist ein Stück des gummierten Nylons, der feinen Plane, des Polyäthylenfilmes, des Wachstuches, auf das Mager(schlechte) Ende - die leichte Decke, die man in ziemlich sicher tent schnell umwandeln kann. Je nach dem Umfang(Größe) der Gruppe und der Anordnung der Stützen tent kann(darf) odnoskatnym oder dvuskatnym, natjagivat'sja niedrig oder hoch, über der Erde sein. Diesen tent kann man für den Schutz(Verteidigung) des Lagerfeuers vor dem Regen oder des Windes ausnutzen(verwenden).

Bei der Abwesenheit des Materials(Stoffs) für tenta die Touristen werden unter dem Bettvorhang aus den Zweigen der eingedickten Fichte oder der Zeder, dem umgewandten Boot, in der Ausbuchtung des Felsens bedeckt.

Das Nachtlager im Winter. Im Winter für den Schutz(Verteidigung) vor der Kälte und des Windes auf den Biwaken werden zaslony aufgestellt(eingeführt). Ihren Bau beginnen mit der Errichtung des Skelettes(Karkasse) aus den Rundstangen und der dicken Zweige. Dann das Skelett(Karkasse) perepletajut von den feinen Zweigen. Für die beste Reflexion der Wärme die mediale Oberfläche zaslona decken prostynjami oder den Beilagen für die Schlafsäcke ab, und lozhe machen geneigt zum Feuer. Als die Stütze für die Beine(Füße) und zur Vermeidung ihrer peregreva bei dem unteren Rand(Land) lozha wird von zwei kolyshkami den querlaufenden Balken gefestigt. Außen(von außen) zaslon prisypaetsja vom Schnee.

Bei der kleinen Menge(Anzahl) der Rundstangen und der Zweige zaslon errichten aus eingesteckt in den Schnee lyzh und fixiert auf sie mit Hilfe, der SkistAbe der Decken. Die unteren Ränder(Länd) der Decken ist obligatorisch es es ist prisypat' vom Schnee notwendig.

Manchmal werden die Touristen das Nachtlager nach sogenannt ohotnich'emu der Weise organisieren. Für 2-3 Uhr bis zu dem Schlaf führen(züchten) das heiße Lagerfeuer hin, und es wie progrevajut die Erde ist nötig. Dann schieben das Lagerfeuer zur Seite und der dichten Gruppe werden auf den vertrocknenden warmen Grund, untergelegt nach unten die Rucksäcke und andere weiche Ausrustung gelegt.

Die Nachtlager ohne Zelt im Winter in bezlesnoj der Zone(Gebiet)

Die Deckung mit. Vom Skelett(Karkasse) aus lyzhRis. 42. Die Deckung mit. Vom Skelett(Karkasse) aus lyzh, verbunden vom metallischen Ring.

Die Schneegruben, die Höhlen, stellen die Häuschen manchmal die einzige Deckung für die Touristen bei dem erzwungenen Winternachtlager ohne Zelt in bezlesnoj des Geländes(Orts) dar. Eine bequeme Stelle(Ort) für ihren Bau sind die Bereiche mit der dichten und dicksten Schneedecke: die Schneehaufen, naduvy, die Abhänge der Schluchten. Ausgegraben beliebigen Hilfsmittel die Grube und bedeckt worden in sie, muß man die Eingangsöffnung shtormovkoj oder der Decke, die auf den Ski aufgehängt ist, möglichst dicht schließen. Für die beste Erhaltung der Wärme den Introitus in die Höhle ist es besser, wie zu machen es ist schon und die Nachrichten ihn unten(von unten) möglich.

Dort, wo die Schneekruste besonders fest ist, erlaubt(ermöglicht) und die unbedeutende Dicke des Schnees nicht, die tiefe Grube (auf dem Eis der grossen Wasserbehälter, auf sonnig und navetrennyh malosnezhnyh die Stellen(Orte)) zu graben, für die Deckung errichten das Schneehäuschen. Bauen sie, schneidend die Messer die Schneeblöcke und legend ihrer reihenweise als svoda. Bei der Abwesenheit der Fertigkeiten der Arbeit mit dem Schnee die Decke machen aus lyzh und der SkistAbe, obkladyvaja ihre Decke oder die Schneeplatten. Für die beste Erhaltung der Wärme soll der Rauminhalt der Gruben, der Höhlen und der Häuschen minimal sein.

Schnell kann man die Deckung machen, in die Wanderung auf den Notfall(Notzufall) den metallischen Ring aus 13 Platten mit prorezjami für die Skinasen die (Abb. 42) wenn im Voraus zu nehmen. Dieser Ring ist eine obere Stütze 12 lyzh, bildend das Skelett(Karkasse) die touristische "Pest". Auf die Ski naveshivaetsja der Polyäthylenfilm, von den Seiten und oben(von oben) privalivajutsja die Schneeblöcke. Bei der Beförderung bildet sich der Ring wie mernyj den Meter.

Befindend in solche ukrytijah, ist es nadet' auf sich ganze warme Kleidung, die Beine(Füß) notwendig, in den Rucksack zu verbergen, und nach unten die übrigen Sachen unterzulegen. Es ist nützlich, den Zucker, die Fette periodisch zu übernehmen, und bei der Möglichkeit heiss zu trinken. Unter den Bedingungen solcher Nachtlager ist obligatorisch die Absonderung des Wachhabendens, der hinter dem Zustand seiner(ihrer) Genossen beobachtet.