Insel Kekova

Der Name Kekova ist mehrmals auf der Karte zu finden. Dies ist eine Insel und eine Bucht und das Dorf Uchagiz-Kekova. Das sorgt natürlich für einige Verwirrung, die durch die Beliebtheit des Ortes noch verstärkt wird. Im Folgenden wird nur über die Insel gesprochen.

Dies ist also ein Stück Land, das von allen Seiten vom Wasser des Mittelmeers umspült wird. Das Hotel liegt zwischen den Städten Kas und Demre und relativ nicht weit von der Küste entfernt. Kekova, Caravola, Dolichiste. Türkisches Atlantis, Ziegeninsel - all diese Namen sind mit diesem Ort verbunden.

Geschichte von Kekova

Es gibt eine Meinung, dass es früher eine Halbinsel war und es eine Überlandkommunikation mit der Stadt gab. Es wird angenommen, dass die Stadt Dolichiste, deren Ruinen wir auf der Nordseite sehen, etwa tausend Jahre v. Chr. Von den Lykiern gegründet wurde. Aber! Das alte Schiff, das vom Team von Jacques Yves Cousteau gefunden und in den Tiefen der Insel versenkt wurde, stammt aus dem 13. Jahrhundert vor Christus. Und das deutet darauf hin, dass es möglich ist, dass hier früher Menschen gelebt haben. Es gab die lykische Zeit, dann die römische, byzantinische, arabische, im 13. Jahrhundert n. Chr. wurde die Insel seldschukisch und schließlich osmanisch. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war es ein umstrittenes (mit Italien) Territorium. Und erst 1932 wurde die Insel vollständig an die Türkische Republik abgetreten.

Was zu tun und zu sehen

Lange Zeit, seit 1990, ist es allen schwimmenden Booten verboten, festzumachen und an Land zu gehen, es ist verboten, im Bereich der Insel zu schwimmen und zu tauchen. Dafür gibt es ein Bußgeld. Allerdings wurde dieses Verbot in letzter Zeit etwas abgeschwächt, und ab und zu sieht man eine Art Schwimmer. Aber es ist nicht empfehlenswert, Risiken einzugehen, zumal in dem relativ kleinen Dorf Uchagiz eine ganze Kommandantur der Küstenwache der Republik Türkei mit eigenen Booten die Küste kontrolliert. Es bleibt nur zu schauen und Fotos zu machen!

Und dafür gibt es jede Menge Grundstücke, die Ruinen der antiken Stadt an der Nordküste der Insel erstrecken sich über mehrere Kilometer. Wohn- und Nebengebäude, Wasserspeicher, alte Häfen und unter Wasser stehende Liegeplätze, Straßen und Treppen, Fundamente christlicher Kirchen - all das steht Ihnen zur Verfügung, wenn auch aus der Ferne! Die beste Zeit zum Fotografieren Die Ruinen am Ufer sehen am beeindruckendsten bei Sonnenauf- und -untergang aus es gibt ein Spiel von Licht und Schatten, aber das Unterwasserrelief, wenn die Sonne am tiefsten unter das Wasser dringt, ist astronomischer Mittag!

Wie komme ich nach Kekova?

Da es sich um eine Insel handelt, ist dieser interessante Ort nur auf dem Seeweg zu erreichen. Und hier gibt es mehrere Möglichkeiten. Die häufigste ist mit einer Gruppe auf einem kleinen Ausflugsboot, das normalerweise auch eine Tour durch Simena, seine Festung und andere Attraktionen der Gegend beinhaltet. Gut, wenn ein Eyebot wie ein Gefäß rüberkommt übersetzt Glasboot! Diese Schiffe haben "Fenster" im Boden, durch die Sie den Boden beobachten und fotografieren können. Das Besuchsprogramm beinhaltet in der Regel einen Badestopp und ein Mittagessen. Eine weitere Möglichkeit ist, ein kleines Boot oder sogar ein eigenes Boot zu mieten. Dann können Sie mit dem Kapitän vorab die Route besprechen und was Sie darauf sehen möchten!

Nun, meiner Meinung nach ist die interessanteste Option, ein Seekajak zu mieten und alleine zur Insel zu segeln. Dadurch ist es möglich, hinzugehen, wohin die Augen schauen! Inspizieren Sie fast aus nächster Nähe die Ruinen am Ufer und was sich unter der Wasseroberfläche befindet. Ausflugsschiffe, Boote und Boote fahren von Uchagiz ab. Dieses Dorf liegt der Insel am nächsten. Hier, direkt am Pier, können Sie um ein Boot verhandeln oder sich einer Gruppe anschließen. Es gibt auch einen Kajakverleih.

Vom Yachtclub Andriake, der sich in der Nähe der Stadt Demre befindet, fahren relativ große Ausflugsboote, darunter auch Eyeboats, in die Gegend von Kekova. Dasselbe aus der Stadt Kas. Hier kannst du auch ein Kajak mieten, aber da Kash weit genug entfernt ist, ist es besser, es und dich auf einem Anhänger nach Uchagyz zu liefern und dann zu Wasser zu lassen. Ich muss sagen, dass Sie sich in jedem Touristenbüro in Antalya, Kemer oder Fethiye für einen umfassenden Ausflug in die Kekova-Region anmelden können.

Wo übernachten und essen

Auf der Insel kommt das nicht in Frage! Die nächsten Campingplätze, Pensionen und Cafés befinden sich auf dem Festland, unter der Festung Simena und/oder im Dorf Uchagyz.

Konstantin Klinow, 2022