Wie alles stammt?

   war Der grosse Teil unserer Kunden niemals in der Wanderung. Ihnen ist es schwer, vorzustellen, was es solches - die Wanderung, wie aller stammen wird? In diesem Artikelhabe ich versucht, den ganzen Prozess, seit der Korrespondenz und der Vorbereitung auf die Wanderung und beendend vom Abschied auf jener Seite der Berge zu beschreiben. Auf der Web-Seite hngt der Plan(Fahrplan) der Wanderungen (die rechte Spalte). Whlen Sie die Sie interessierende Reiseroute und das Datum, und fllen Sie die Form des Teilnahmeantrags in der Wanderung aus. Danach werde ich das Erhalten der Forderung mitteilen und ich werde Ihnen den Fragebogen des Teilnehmers abschicken. Während(bis) Sie den Fragebogen ausfllen werden, wird sicher bei Ihnen die Menge der Fragen, bezglich der Wanderung und der brigen wichtigen Themen entstehen. Ich, werde verstanden, ich werde auf Ihre Fragen antworten. Es wre wnschenswert, dass irgendwo fr den Monat(Mond) bis zu der Wanderung Sie die Karten(Tickets) gekauft haben und haben mir die Ankunftszeit und die Nummer(Zimmer) des Zuges mitgeteilt. Es wird von der eigentmlichen Besttigung Ihrer Teilnahme in der Wanderung (doch wir wir nehmen die Zahlung durch vorausbesttigte berweisung) nicht.

  Aus aller herschickenden Forderung auf die gegebene(vorliegende) Wanderung wird die Gruppe formiert sein. Ich werde berechnen, wieviel und welchen Produkte(Nahrungsmittel) ist es fr die gegebene(vorliegende) Menge(Anzahl) der Leute notwendig, und ich werde den Einkauf der Lebensmittel erzeugen.

Ungefhr werde fr die Woche bis zu der Wanderung, wenn die Ankunftszeit aller Teilnehmer bekannt sein wird, ich die Zeit und der Treffpunkt ernennen. Meistens geschehen(stammen) die Treffen(Empfäng) neben 11 Morgen geradeaus auf dem Bahnhof Simferopols (fr die Krimwanderungen) oder Iwano-Frankowsks (fr die Wanderungen nach Karpaten). Auch werde ich Ihnen die Nummer(Zimmer) des Telefones abschicken und die Fotografie Ihres Schaffners (bei weitem nicht alle Wanderungen fhre pershnlich ich - bei uns das ausgezeichnete(verschiedene) Kommando(Befehl) der professionellen Schaffner - Instrukteur).

In die ernannte Zeit wird das Treffen(Empfang) der Gruppe geschehen(stammen). Der Schaffner wird allen Teilnehmern der Wanderung ihren Anteil der Produkte(Nahrungsmittel) (ungefhr 3-4 Kilogramm jedem) ausstellen. Danach werden auf dem Kleinbus, den Trolleybus oder der elektrischen Eisenbahn (je nach der Reiseroute) Sie zum Anfang der Reiseroute fahren. Meistens nimmt(leiht) sich der Weg neben zwei Uhr ein.

Nach der Ankunft wird zur Stelle(Ort) des Starts der Schaffner die Instruktion ber die Regeln des Verhaltens in der Wanderung leiten, und wird helfen, die Ruckscke zu regulieren.

Jetzt kann man gehen.

 Sofort werde ich mich sagen(auswirken), dass es zuerst Ihnen schwer sein wird. Der Rucksack wird sehr schwer, und der Pfad - der Streifen der Hindernise pltzlich erscheinen. Es ist ganz normal, doch mu man sich zu allem gewhnen. Das Wesentliche, den ersten Tag - zu erleben wird um vieles leichter weiter sein, ist geprft. Und endlich der Wanderung Sie im allgemeinen, mit dem Rucksack zu laufen Sie werden beginnen, so dass dem Instrukteur schwierig hinter Ihnen fortgetrieben werden wird. Aber, damit es Mgliche wurde, ist ntig es in die ersten Tage Ihnen, sehr langsam, gebend dem Organismus die Zeit zu gehen, sich den neuen Bedingungen anzupassen.

Am Abend, gekommen auf die Stelle(Ort) des Nachtlagers werden Sie beginnen, das Lager zu zerschlagen. Der Schaffner wird die Pflichten verteilen. Jemand wird gehen, das Reisig zu sammeln, jemand wird zur Quelle hinter dem Wasser gerichtet werden, jemand wird beginnen, das Lagerfeuer hinzuführen(zu züchten). brig werden die Zelte in dieser Zeit stellen. Wenn die Hilfe, der Instrukteur immer nebenan gefordert wird. Er wird bei den Teilnehmern die notwendigen Produkte(Nahrungsmittel) sammeln und wird die Vorbereitung des Abendessens organisieren.

Wenn das Essen wird fertig sein, es wird die allgemeine Gebühr(Sammeln) erklrt. Des angenehmen Appetites!

Am Abend bei dem Lagerfeuer hinter dem KrUg des Tees geschieht(stammt) die Bekanntschaft der Gruppe. Jeder wird vorgestellt und erzhlt ein wenig ber sich, seine(ihre) Interessen und die Begeisterungen.

Der Instrukteur erzhlt ber die Plne auf morgen, antwortet auf die Fragen.

Der Morgen fngt frh, ungefhr um 7 Uhr an. Von neuem wird das Lagerfeuer angezndet, es wird das Frhstck vorbereitet. Und inzwischen sammeln allen aktiv das Lager. Auf den Steuern werden ungefhr 3 Stunden abgefhrt. Das heit in 10 sollen alle zum Ausgang(Erscheinen) schon fertig sein.

  dauert die Wanderung. Die grafische Darstellung der Bewegung solchen - 40 Minuten gehen wir, 15 Minuten erholen wir uns. Auf den Aufstiegen kommen die Halte ein wenig mehr Oft vor. Auf dem Halt ist es notwendig man mu den Rucksack abnehmen, die Schultern aufschtteln. In der Mitte des Tages erklrt der Instrukteur das Mittagessen. Das Lagerfeuer auf dem Mittagessen ist nicht hingeführt(gezüchtet), wir essen die belegten Brote, wir trinken das Wasser. Sie haben am Morgen des Wassers doch zusammengenommen(getastet)? Gengend Liters auf den Menschen.

Fr den Tag geht(vergeht) die Gruppe meistens von 10 bis zu 15 Kilometern. Aber es ist die "Bergkilometer, sie sind ganz auf gewhnlich, stdtisch nicht hnlich. Die mittlere Geschwindigkeit der Bewegung in den Bergen nur 2 Kilometer in die Stunde.

   Nach dem Weg schaut die Gruppe die lokalen Sehenswrdigkeiten an: die Hhlen, die Wasserflle, die Schluchten und die altertmlichen Ruinen. Der Schaffner erzhlt ber die Geschichte dieser Stellen(Orte) und die einfach touristischen Geschichten.

So geht(vergeht) der Tag hinter dem Tag angefllt von den Ereignissen und die Eindrcke, die aufeinander und um so mehr nicht hnlich auf gewhnlich stdtisch Leben unhnlich sind.

Und da nhert sich die Wanderung dem Ende. Es ist ein wenig traurig, dafr voran wartet das zrtliche Meer(See) und es kompensiert das Scheiden mit den Bergen ein wenig.

Am letzten Tag der Wanderung, beim Frhstck alle bezahlen die Wanderung und wechseln von den Telefonen. Doch wird fr die Zeit der Wanderung die Gruppe aus den abgesonderten Brger in die lustige(fröhliche) befreundet  ist(einträchtige) Gesellschaft umgewandelt. Viele finden in den Bergen die neuen Freunde (und prfen alt).

   die Wanderungen wird an der Kste des Meers(See), in einer der Kursiedlungen meistens beendet. Auf Wunsch können(dürfen) Sie an der Kste mit dem Zelt hier geradeaus werden oder den Wohnraum abnehmen. Bis zu dem Bahnhof gelangen es kann auf den Bussen.

Zurckgekehrt nach Hause, ist obligatorisch es schreiben Sie ber seine(ihre) Abenteuer. Senden Sie seine(ihre) Erzhlung mir und ich werde ihn auf der Web-Seite verffentlichen. Das Wesentliche-, das alles schnell zu machen, während(bis) die Eindrcke frisch sind.

Ihre Skizze wird den zukunftigen Besuchern der Web-Seite besser helfen, sich vorzustellen, dass solches die Wanderung und wessen von ihm, zu warten, ebenso, wie dieser mein Artikel(Posten) aufgefordert(geruft) ist, darin Ihnen zu helfen.